Verluste bei Kapitaleinkünften geltend machen

Dezember 2016



Bei der Abgeltungssteuer wurde die allgemeine Verrechnungsmöglichkeit von Verlusten aus Kapitalvermögen auf alle anderen Einkunftsarten abgeschafft.

Ab 2009 können die Verluste aus Kapitalvermögen nur mit positiven Einkünften aus Kapitalvermögen ausgeglichen werden.

Das heißt die Verrechnung mit Verlusten aus anderen Einkommensarten ist nicht mehr möglich.

Die Verluste aus Kapitalvermögen gehen aber nicht verloren.

Sie werden in einem "Verlustverrechnungstopf" erfasst.

Ein bis zum Jahresende nicht genutzter Verlust bleibt grundsätzlich in diesen "Verlustverrechnungstopf" für das kommende Jahr erhalten und wird somit automatisch in das nächste Kalenderjahr übertragen.

Lesen Sie auch :


Justice des mineurs : définition et sanctions
Justice des mineurs : définition et sanctions
Das Dokument mit dem Titel " Verluste bei Kapitaleinkünften geltend machen " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.