Gewerbesteuer: Ist die Gewerbesteuer absetzbar?

August 2017
Bei Einzelunternehmen und Gesellschaftern einer Personengesellschaft wird die Gewerbesteuer auf die Einkünfte aus Gewerbebetrieb angerechnet. Je nach Höhe der Einkünfte und der Gewerbesteuer hat dies Auswirkungen auf die Einkommensteuer.


Grundlagen

Die Gewerbesteuer stellt seit 2008 keine abzugsfähige Betriebsausgabe mehr dar, so dass sie den Gewinn nicht mindern darf (§ 4 Absatz 5b Einkommensteuergesetz).

Grundsätzlich lässt sich die bezahlte Gewerbesteuer aber auf die Einkommensteuerschuld des Einzelunternehmers oder des Gesellschafters anrechnen. Die Anrechnung ist auf die Höhe der tatsächlich bezahlten Gewerbesteuer begrenzt. Die Anrechnung bezieht sich nur auf die anteilige Einkommensteuer, die für Einkünfte aus Gewerbebetrieb zu bezahlen ist.

Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer

§ 35 EStG bietet eine Steuerermäßigung für Einzelunternehmer, Mitunternehmer oder persönlich haftende Gesellschafter einer Kommanditgesellschaft, die Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielen.

Gemäß § 35 Absatz 1 Satz 1 EStG ermäßigt sich die tarifliche Einkommensteuer um das 3,8-fache des nach § 14 Gewerbesteuergesetz (GewStG) festgesetzten Gewerbesteuer-Messbetrags. Dabei wird die Steuerermäßigung jedoch auf die tarifliche Einkommensteuer beschränkt, die anteilig auf die gewerblichen Einkünfte entfällt (sogenannter Ermäßigungshöchstbetrag).

Der Ermäßigungshöchstbetrag ermittelt sich nach § 35 Absatz 1 Satz 2 EStG wie folgt: Summe der positiven gewerblichen Einkünfte mal geminderte tarifliche Einkommensteuer geteilt durch die Summe aller positiven Einkünfte.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass bei der Ermittlung des Ermäßigungsbetrags nur die positiven Einkünfte berücksichtigt werden. Es findet somit weder ein horizontaler (Saldierung innerhalb der gleichen Einkunftsart) noch ein vertikaler (Saldierung zwischen den Einkunftsarten) Verlustausgleich statt.

Der Abzug des Steuerermäßigungsbetrags ist auf die tatsächlich zu zahlende Gewerbesteuer beschränkt (§ 35 Absatz 1 Satz 5 EStG).

Wo kann man die Gewerbesteuer in der Einkommensteuererklärung eintragen?

Für die Anrechnung der Gewerbesteuer benutzen Sie die Anlage G (Einkünfte aus Gewerbebetrieb).


Foto: © Axel Bueckert - 123RF.com

Lesen Sie auch



Les procédures collectives
Les procédures collectives
Letztes Update am 25. April 2017 05:46 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Gewerbesteuer: Ist die Gewerbesteuer absetzbar?" wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutlich als Urheber kennzeichnen.