Vorläufige Steuerfestsetzung - Vorläufiger Steuerbescheid

Dezember 2016
Die vorläufige Steuerfestsetzung ist in § 165 Abgabenordnung geregelt.

Danach ist es zulässig, eine Steuer vorläufig festzusetzen, wenn:
  • ungewiss ist, ob die Voraussetzungen für die Entstehung einer Steuer tatsächlich eingetreten sind,
  • ungewiss ist, ob und wann Doppelbesteuerungsabkommen wirksam werden, die sich zugunsten des Steuerpflichtigen auswirken,
  • die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts bereits ergangen, eine Neuregelung aber noch aussteht,
  • die Vereinbarkeit eines Steuergesetzes mit ranghöherem Recht Gegenstand eines Verfahrens ist oder
  • die Auslegung eines Steuergesetzes Gegenstand eines Verfahrens beim Bundesfinanzhof ist.


Eine vorläufige Steuerfestsetzung kann geändert oder aufgehoben werden, solange die Ungewissheit fortbesteht. Nach Wegfall der Ungewissheit ist eine vorläufige Steuerfestsetzung aufzuheben, zu ändern oder für endgültig zu erklären.

Lesen Sie auch :


Médiation familiale : résoudre un conflit familial
Médiation familiale : résoudre un conflit familial
Das Dokument mit dem Titel " Vorläufige Steuerfestsetzung - Vorläufiger Steuerbescheid " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.