Luftballonstarts müssen angemeldet werden

Dezember 2016

Der Massenaufstieg von Kinderluftballons ist bei Hochzeiten, Volksfesten und ähnlichen Veranstaltungen sehr beliebt. In diesem Zusammenhang ist allerdings zu beachten, dass abhängig vom Aufstiegsort und der Anzahl der Luftballons für die Zulässigkeit des Ballonaufstiegs eine Genehmigung der Deutschen Flugsicherung erforderlich ist. So ist gemäß § 16a LuftVO eine sogenannte Flugverkehrskontrollfreigabe einzuholen, wenn der Luftballaufstieg in unmittelbarer Nähe eines Flughafens (Kontrollzone) erfolgen soll. Ferner wird eine Freigabe benötigt, wenn mehr als 500 Ballone aufsteigen sollen.


Bei weniger als 500 Ballonen, die nicht innerhalb der Kontrollzone starten, gilt die Freigabe grundsätzlich als erteilt, wenn die Ballons nicht zu Ballontrauben gebündelt werden, die Ballone nicht mit brennbarem Gas befüllt werden und an den Ballonen keine harten Gegenstände befestigt werden.


Die Deutsche Flugsicherung stellt auf ihrer Internetseite ein Online-Formular für die Anmeldung eines Luftballonaufstiegs zur Verfügung: http://www.dfs.de/...

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Luftballonstarts müssen angemeldet werden " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.