Steuerliche Berücksichtigung einer Leasingsonderzahlung

Dezember 2016

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass eine Leasingsonderzahlung durch die Entfernungspauschale und die pauschalen Kilometersätze abgegolten ist (Urteil vom 15.04.2010, Az. VI R 20/08).

Mit der Entfernungspauschale werden die Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte pauschaliert. Das bedeutet, dass mit der Entfernungspauschale grundsätzlich alle durch die Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte veranlassten Kosten abgegolten sind. Dementsprechend ist eine Leasingsonderzahlung nur dann in Höhe der anteiligen beruflichen Nutzung als Werbungskosten abzugsfähig, wenn ein Arbeitnehmer für Auswärtstätigkeiten die tatsächlichen Kosten geltend macht. Wenn dieser Arbeitnehmer während der Laufzeit des Leasingvertrags nicht mehr die tatsächlichen Fahrzeugkosten, sondern die pauschalen Kilometersätze ansetzt, ist der Werbungskostenabzug rückwirkend zu kürzen.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Steuerliche Berücksichtigung einer Leasingsonderzahlung " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.