Was soll man bei Änderung des Lohnsteuerabzugs beachten ?

Dezember 2016


Änderung des Lohnsteuerabzugs(§ 41c)


(1) Der Arbeitgeber ist berechtigt, bei der jeweils nächstfolgenden Lohnzahlung bisher erhobene Lohnsteuer zu erstatten oder noch nicht erhobene Lohnsteuer nachträglich einzubehalten,
1.wenn ihm elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale zum Abruf zur Verfügung gestellt werden oder ihm der Arbeitnehmer eine Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug mit Eintragungen vorlegt, die auf einen Zeitpunkt vor Abruf der Lohnsteuerabzugsmerkmale oder vor Vorlage der Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug zurückwirken, oder
2. wenn er erkennt, dass er die Lohnsteuer bisher nicht vorschriftsmäßig einbehalten hat; dies gilt auch bei rückwirkender Gesetzesänderung.

Anzeige des Arbeitgebers bei Lohnänderungen und bei Lohnsteueränderung


Bei eingetretener Änderungen in Hinsicht des Gehaltes beziehungsweise der Lohnsteuerkarte hat der Arbeitgeber nach § 41c Abs. 4 EStG die Änderungen dem Finanzamt mitzuteilen.

Anzeigebestandteile


Die Anzeige muss sowohl persönliche auch steuerliche Daten des Arbeitnehmers beinhalten:
  • Namen/ Vornamen des Arbeitnehmers.
  • Geburtsdatum.
  • Meldeadresse.
  • Religionszugehörigkeit.
  • Freibetrag gegebenenfalls der Hinzurechnungsbetrag.
  • Anzeigegrund.
  • Gehaltshöhe

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Was soll man bei Änderung des Lohnsteuerabzugs beachten ? " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.