Erbschaftsteuer bei selbstgenutztem Familienheim

Dezember 2016


Das Erbschaftsteuergesetz (ErbStG) sieht unter bestimmten Voraussetzungen eine Steuerbefreiung vor, wenn ein selbstgenutztes Familienheim vererbt wird.

Erwerb von Todes wegen durch den überlebenden Ehegatten beziehungsweise Lebenspartner (§ 13 Absatz 1 Nr. 4b ErbStG)
Unabhängig vom Wert der Immobilien kann diese steuerfrei vererbt werden, wenn das sogenannte Familienheim vom Ehepartner beziehungsweise Lebenspartner weitere 10 Jahre lang bewohnt wird. Diese Steuerbefreiung entfällt jedoch mit Wirkung für die Vergangenheit, wenn die Immobilie während der Zehnjahresfrist nicht mehr selbst genutzt wird (beispielsweise wegen Verkauf oder Vermietung).

Erwerb von Todes wegen durch Kinder (§ 13 Absatz 1 Nr. 4c ErbStG)
Für Kinder gelten die oben genannten Voraussetzungen entsprechend. Darüber hinaus gilt für Kinder jedoch noch eine weitere Einschränkung. So setzt die Steuerbefreiung voraus, dass die Wohnfläche 200 Quadratmeter nicht übersteigt.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Erbschaftsteuer bei selbstgenutztem Familienheim " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.