Vertragskunden und Sperre kostenpflichtiger Dienste

Dezember 2016

Viele Eltern unter uns besorgen deren Kindern Laufzeitverträge, denn sie können dank der angebotenen Flatrates viel günstiger, als die Perpaid- Karten sein. Doch wird es sehr oft außer Acht gelassen, dass viele Vertragskunden durch deren Anbieter quer über den Tisch gezogen werden.


Als Tipp für die Vertragskunden wäre es die kostenpflichtigen Dienste sperren zu lassen.
Es gilt zu beachten , dass die Drittanbietersperre im novellierten TKG , welches seit 10.05.2012 in Kraft getreten ist, fest verankert ist. Denn § 45d schreibt das Folgende vor:

Netzzugang

(1) Der Zugang zu öffentlichen Telekommunikationsnetzen an festen Standorten ist an einer mit dem Teilnehmer zu vereinbarenden, geeigneten Stelle zu installieren.
(2) Der Teilnehmer kann von dem Anbieter öffentlich zugänglicher Telefondienste und von dem Anbieter des Anschlusses an das öffentliche Telekommunikationsnetz verlangen, dass die Nutzung seines Netzzugangs für bestimmte Rufnummernbereiche im Sinne von § 3 Nummer 18a unentgeltlich netzseitig gesperrt wird, soweit dies technisch möglich ist. Die Freischaltung der gesperrten Rufnummernbereiche kann kostenpflichtig sein.
(3) Der Teilnehmer kann von dem Anbieter öffentlich zugänglicher Mobilfunkdienste und von dem Anbieter des Anschlusses an das öffentliche Mobilfunknetz verlangen, dass die Identifizierung seines Mobilfunkanschlusses zur Inanspruchnahme und Abrechnung einer neben der Verbindung erbrachten Leistung unentgeltlich netzseitig gesperrt wird.
Anbei wird eine Übersicht über die Vorgehensweise dieser Diensten bei den drei Großanbietern zu sperren.

Drittanbietersperre bei Deutsche Telekom

Geht es um Business-, Consumer-Dienste oder um Adult-Inhalte zu sperren, hat man ein Schreiben an die Kundenbetreung via Mail, Post, Fax zuzuschicken. Doch viel schneller geht es, wenn man die Kundenbetreung auf der Kurzwahl 2202 oder auf 0800 3 30 22 02 aus dem Telekom- Festenetz kostenfrei anzurufen.

Drittanbietersperre bei Vodafone

Zwar bietet sich die Option der Sperre der kostenpflichtigen Diensten unter 0800 - 172 12 12 sperren zu lassen, doch man kann es auch eigenhändig HIER sperren lassen.

Drittanbietersperre bei O2

Bei der O 2 sperren Sie kostenpflichtige Dienste am besten durch die telefonische Abklärung. Die O2 Vertragskunden können deren Kundenbetreuung vom Handy auf 55 22 2 oder aus dem Festnetz unter 01804 05 52 22 erreichen (Anruf kostet jeweils 20 Cent pro Anruf).

Drittanbietersperre bei E- Plus

Kunden des Mobilfunkers können sich an die Hotline (1140)wenden. Postpaid-Tarife: max. € 0,99/Anruf (tarifabhängig)und die Einrichtung der Sperrfunktion vornehmen lassen.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Vertragskunden und Sperre kostenpflichtiger Dienste " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.