Antrag auf Insolvenz: was man dabei wissen soll

Dezember 2016

Unter DIESEM BEITRAG haben wir das neue Gesetz zur Privatinsolvenz unter die Lupe genommen. Jetzt wird der Versuch unternommen, das Nötigste zur Beantragung der Privatinsolvenz herauszufinden.
Niemand kann bestreiten , dass die Anmeldung der Insolvenz eine leichte Sache ist. Doch kann Glück im Unglück stecken. Denn Insolvenz anzumelden könnte den Grundstein für einen sorgenfreien Weg darstellen. Trotz allen.
Zuerst muss als erster Schritt für den langen weg den Antrag auf Insolvenz ausgedruckt, ausgefüllt, und beim Amtsgericht eingereicht werden. Einen Antrag findet man HIER
Dabei müssen alle aktuellen Bescheinigungen über die wirtschaftliche beziehungsweise die finanzielle Lage vorgelegt werden.
Als zweiter Schritt muss es dran erinnert werden, dass Abtretungserklärung beantragt werden muss. Dem Verfahrensbevollmächtigten muss allen Mittel zur Verfügung gestellt werden, einen deutlichen und klaren Überblick über die Schulden beziehungsweise über die bevorstehenden Schulden haben zu können.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Antrag auf Insolvenz: was man dabei wissen soll " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.