Aufenthaltsbestimmungsrecht

Dezember 2016

Gemäß § 1626 Absatz 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) haben die Eltern die Pflicht und das Recht für ein minderjähriges Kind zu sorgen (sogenannte elterliche Sorge). Dabei wird unterschieden in die Personensorge (Sorge für die Person des Kindes) und die Vermögenssorge (Sorge für das Vermögen des Kindes). Das Aufenthaltsbestimmungsrecht stellt nach § 1631 Absatz 1 BGB einen Teilbereich der Personensorge dar. Danach hat der Aufenthaltsbestimmungsberechtigte das Recht, den Wohnort und die Wohnung des Kindes zu bestimmen.

Bei einer Trennung der Eltern sind grundsätzlich die folgenden Fälle zu unterscheiden:
  • Ein Elternteil hat das alleinige Sorgerecht und damit auch das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht.
  • Die Eltern sind beide sorgeberechtigt und haben damit auch ein gemeinsames Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Unter Umständen kann beim Familiengericht ein Antrag auf Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts gestellt werden. So kann das Aufenthaltsbestimmungsrecht vom Sorgerecht getrennt werden, wenn diese Trennung dem Wohl des Kindes entspricht.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Aufenthaltsbestimmungsrecht " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.