Elterngeld: Was zählt zum Einkommen aus Erwerbstätigkeit?

Dezember 2016

Die Höhe des Elterngeldes ergibt sich aus § 2 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG). Danach ist für die Ermittlung das durchschnittlich erzielte monatliche Einkommen aus Erwerbstätigkeit in den zwölf Kalendermonaten vor dem Geburtsmonat des Kindes maßgeblich. Elterngeld wird mindestens in Höhe von 300 Euro gezahlt. Der Höchstbetrag liegt bei 1.800 Euro.

In diesem Zusammenhang beschäftigte sich das Bundessozialgericht mit der Frage, ob Lohnersatzleistungen bei der Berechnung des Elterngeldes einzubeziehen sind. In drei Verfahren waren die Kläger der Meinung, dass Krankengeld, Arbeitslosengeld und Streikgeld bei der Ermittlung der Höhe des Elterngeld zu berücksichtigen sind. Die Richter folgten dieser Auffassung jedoch nicht. Sie entschieden, dass nur Einkommen aus Erwerbstätigkeit einzubeziehen ist. Lohnersatzleistungen werden nicht angerechnet.

(Urteil vom 17.02.2011, Az., B 10 EG 20/09 R, B 10 EG 21/09 R, B 10 EG 17/09 R)

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Elterngeld: Was zählt zum Einkommen aus Erwerbstätigkeit? " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.