Was man zum Pflegewohngeld wissen muss

Dezember 2016

Als Unterstützungsmaßnahme an Heimen, die hilfs- beziehungsweise pflegebedürftige Personen bergen , nämlich in mancher deutscher Ländern. Sprich in Mecklenburg-Vorpommern , Nordrhein-Westfalen und in Schleswig-Holstein dazu , berechtigt einen bewohnerorientierten Aufwendungszuschus zur Finanzierung der betriebsnotwendigen Investitionsaufwendungen (Investitionskosten) vollstationärer Dauerpflegeeinrichtungen zu beantragen.Die Rede hier ist es vom Pflegewohngeld.

Antragsberechtigten des Pflegewohngelds


Wir wir in Text gelesen haben müssten, setzen sich die Pflegeheimkosten aus den Kosten für Unterkunft und Verpflegung, aus den Kosten für pflegebedingten Aufwand sowie aus dem Taschengeldbetrag und aus den Investitionskosten zusammen.

Pflegewohngeld: die Antragsberechtigten


Antragsberechtigt ist grundsätzlich das Heim, das hilfs- beziehungsweise pflegebedürftige Personen birgt.

Antrag auf Pflegewohngeld


Den Antrag auf Pflegewohngeld finden Sie HIER.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Was man zum Pflegewohngeld wissen muss " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.