Umkehrhypothek: das Wichtigste in Kürze

Dezember 2016

Dieser Beitrag befasst sich mit der sogenannten Umkehrhypothek. Sprich ihre Bedeutung, ihre Vor und Nachteile. Anschließend werden die potentiellen Hypothekennehmer genannt.


Was versteht man unter Umkehrhypothek?


Umgekehrte Hypothek, Umkehrhypothek, Immobilienrente ist eine Art eines Kreditvertrags, wobei die Immobilie der Bank als Sicherheit dient. Daher behält der Immobilieninhaber das Bleiberecht in seiner Immobilie, bleibt der Hausbesitzer der Immobilieneigentümer und kann daher seine Immobilie weiterhin bewohnen.

Vor und Nachteile der Umkehrhypothek


Der Kredittilgungsprozess beginnt allerdings- im Gegensatz zu den " normalen" Krediten erst nach dessen Tod oder bei seinem Umzug in Altenheim. Dann springen die Erben für die Ablösung des Kredits ein.
Trotz dieser Vorteile dürfen paar Nachteile diesbezüglich nicht außer Acht gelassen. Denn die Immobilie kann eigentlich nicht mehr als " Eigenturm" betrachtet werden, sie dient nur als Sicherheit für die Umkehrhypothek. Es sei denn wird sie Pflegefall verkauft, das Darlehn zu bezahlen.
Ganz davon abgesehen sind die Vertragsabschlussgebühren und die Rückversicherung der Bank gegen das Langlebigkeitsrisiko sehr hoch.

Potentielle Hypothekennehmer

  • Rentner ggb. baldige Rentner.
  • Besitz einer schuldenfreien Immobilie bei nicht vorhandener nahe stehenden Erben.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Umkehrhypothek: das Wichtigste in Kürze " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.