Aufwendungen für Pilgerreise sind Werbungskosten

Dezember 2016

Gemäß § 9 Absatz 1 Satz 1 Einkommensteuergesetz (EStG) sind Werbungskosten Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen. Zu den Werbungskosten gehören damit alle Aufwendungen, die durch den Beruf veranlasst sind (R 9.1 Absatz 1 LStR). Voraussetzung für eine berufliche Veranlassung ist, dass objektiv ein Zusammenhang mit dem Beruf besteht und in der Regel subjektiv die Aufwendungen zur Förderung des Berufs gemacht werden (Hinweis 9.1 Berufliche Veranlassung LStH).

In diesem Zusammenhang hat der Bundesfinanzhof entschieden, dass ein Pfarrer die Aufwendungen für eine Pilgerreise unter Umständen als Werbungskosten abziehen kann.

In dem verhandelten Fall begleitete ein Pfarrer Mitglieder seiner Gemeinde auf eine einwöchige Pilgerreise nach Rom. Aufgabe des Pfarrers war es, die geistliche Betreuung der Gemeindemitglieder während der Reise zu übernehmen. Neben einer Papstaudienz wurden auf der Reise auch touristische Ziele besucht. Nach Auffassung der Richter ist von einer ausschließlich beruflich veranlassten Reise auszugehen. Das Vorliegen einer dienstrechtlichen Genehmigung macht deutlich, dass es sich bei der Reise um eine Dienstaufgabe des Pfarrers handelt. Der unmittelbare berufliche Anlass ist damit gegeben.

(Urteil vom 9. Dezember 2010, Az. VI R 42/09)


Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Aufwendungen für Pilgerreise sind Werbungskosten " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.