Schmerzensgeld: Definition,Anspruchsvoraussetzungen,Höhe

Dezember 2016


Was ist unter Schmerzensgeld zu verstehen?


Das Schmerzensgeld (Schmerzengeld, Genugtuung) ist ein Anspruch auf Schadensersatz als Ausgleich für immaterielle Schäden.
Anbei wird einen Blick auf die Anspruchsvoraussetzungen sowie auf die Höhe des Schmerzensgeldes und auf die damit zusammenhängenden Faktoren geworfen.

Anspruchsvoraussetzungen des Schmerzensgeldes


Höhe des Schmerzensgeldes


Die folgenden Kriterien bestimmen die Höhe des Schmerzensgeldes.
  • Umfang und Art der Verletzung / Schaden.
  • Schwere und Dauer der Verletzungen und damit zusammenhängende Beeinträchtigungen.
  • Ort der Verletzungen (sichtbare Narben werden höher entschädigt als versteckte).
  • Alter des Verletzten (junge Menschen werden höher entschädigt als alte Menschen)
  • Geschlecht des Geschädigten( bei sichtbaren Verlerztnhen werden Frauen im Reglefall hoeher entschadigt als Männer).
  • Mitverschulden des Schädigen / Geschädigten beim Unfall hat die Minderung ggb. Verfall des Anspruchs aufs Schmerzensgeld.
  • Verhalten des Schädigers während und nach der Tat.
  • Vermögensverhältnisse des Schädigers.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Schmerzensgeld: Definition,Anspruchsvoraussetzungen,Höhe " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.