Mobil telefonieren im Ausland ab dem 1. Juli 2014

Dezember 2016

2007 führte die EU-Kommission den Euro-Tarif ein, weil die Telekom-Firmen bei den Roaming-Gebühren zu üppig zugelangt hatten. Seither gibt es Preisobergrenzen. Nichts spricht gegen das Angebot von niedrigeren Preisen. Ab Dezember 2015 sollen Roaming-Aufschläge innerhalb der EU ganz entfallen.



Anbei wird der aktuelle Euro-Tarif ab dem 01.07.2014 in einem unverbindlichen Überblick präsentiert:
  • Abgehende Gespräche kosten 22,61 Cent pro Minute (netto: 19) & (Sekundengenaue Abrechnung nach den ersten 30 Sekunden (30/1).
  • Ankommend Gespräche kosten 5,95 pro Minute (netto: 5)& Sekundengenaue Abrechnung ab der ersten Sekunde (1/1).
  • SMS im Ausland zu verschicken kostet 7,14 (netto: 6) & Taktung in 1-kB-Schritten.
  • Mobile Datennutzung kostet 23,80(netto: 20) pro Megabyte.


Dieser Euro- Tarif ist in den folgenden Ländern gültig:
  • Belgien.
  • Bulgarien
  • Dänemark.
  • Estland.
  • Finnland.
  • Frankreich.
  • Griechenland.
  • Großbritannien.
  • Irland.
  • Island.
  • Italien.
  • Kroatien.
  • Lettland.
  • Liechtenstein.
  • Litauen.
  • Luxemburg.
  • Malta.
  • Niederlande.
  • Norwegen.
  • Österreich.
  • Polen.
  • Portugal.
  • Rumänien.
  • Schweden.
  • Slowakei.
  • Slowenien.
  • Spanien.
  • Tschechien.
  • Ungarn.
  • Zypern.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Mobil telefonieren im Ausland ab dem 1. Juli 2014 " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.