Widerrufsrecht beim Verbraucherdarlehensvertrag ab 13. Juni 2014

Dezember 2016

Hiermit geht es der Versuch weiter sich mit den Änderungen bezüglich des Widerrufsrechts näher zu untersuchen. Anhand dieses Beitrags mit Widerrufsrecht beim Verbraucherdarlehensvertrag.

Widerrufsrecht beim Verbraucherdarlehensvertrag


(1) Dem Darlehensnehmer steht bei einem Verbraucherdarlehensvertrag ein Widerrufsrecht nach § 355 zu.
(2) Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei Darlehensverträgen,
1.die einen Darlehensvertrag, zu dessen Kündigung der Darlehensgeber wegen Zahlungsverzugs des Darlehensnehmers berechtigt ist, durch Rückzahlungsvereinbarungen ergänzen oder ersetzen, wenn dadurch ein gerichtliches Verfahren vermieden wird und wenn der Gesamtbetrag (Artikel 247 § 3 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche) geringer ist als die Restschuld des ursprünglichen Vertrags,
2.die notariell zu beurkunden sind, wenn der Notar bestätigt, dass die Rechte des Darlehensnehmers aus den §§ 491a und 492 gewahrt sind, oder
3.die § 504 Abs. 2 oder § 505 entsprechen.( § 495 BGB)

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Widerrufsrecht beim Verbraucherdarlehensvertrag ab 13. Juni 2014 " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.