Geltendmachung einer Mietminderung

Dezember 2016

Schimmel? falsche Angabe zur Wohnfläche? Lärmbelästigung? höhere Gewalt? Es sind alle Gründe Mietminderung anzufordern.


Wie geht ein Mieter bei Mietminderung vor?

Einem Mieter stehen drei Handlungsweisen zu:
  • Mängel anzeigen und eine Minderung der Miete erklären (Mietminderung)
  • Den Vermieter den Mängel nur anzeigen, ohne die Miete zu mindern (Mängelanzeige)
  • Vom Zurückbehaltungsrecht Gebrauch machen und wegen unterbliebener Mängelbeseitigung die Miete oder einen Teil davon einbehalten.


Wie der Mieter beim Auftritt der Mängelbeseitigung zu handeln hat, ist es ihm überlassen. Jedoch ist er dazu verpflichtet, den Vermieter davon in Kenntnis zu setzen.Und zwar in Schriftform Mögliche Probleme - spätestens beim Auszug beziehungsweise bei der Wohnungsübergabe vorab zu vermeiden. . Üblicherweise schickt man seinem Vermieter ein Mietminderungsschreiben. Vorsichtshalber soll es um die Bestätigung des Mietminderungsschreibenseingangs gebeten werden.

Wichtige Inhalte des Mietminderungsschreibens

  • Mieter: Kontaktdaten.
  • Vermieter: Kontaktdaten.
  • Kenntnis der Mängel: Beschreibung der Mängel( vorhandene Nachweisen sind selbstverständlich beizufügen.)
  • Angaben zum Mietbeitrag / Minderungssumme.
  • Fristsetzung zur Beseitigung
  • Vom Zurückbehaltungsrecht Gebrauch machen: ja / oder Nein. Ggf. Einbehaltung der Miete oder einen Teil davon.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Geltendmachung einer Mietminderung " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.