Wie verfasst man ein Protokoll?

Dezember 2016

Fast jede Bürokraft kennt diese Situation: es wird zum Arbeitsmeeting aufgerufen. Man wird von innerer Unruhe und Nervosität kribbelig.
Zwar hat der Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber Folge zu leisten und im Rahmen seines Weisungsrechts (§ 106 GewO) ans Personalgespräch teilzunehmen, hat er aber das Recht dazu
vor dem Gespräch nach dessen Grund zu erfragen und sich darauf vorzubereiten.
Stellt sich heraus, dass der tatsächliche Gesprächsverlauf protokolliert werden muss, worauf man sich zu einem späteren Zeitpunkt berufen kann, soll es beachtet werden, dass das Protokoll einer schriftlichen Zusammenfassung des Gesprächsinhalts gleichgestellt werden muss.
Im Folgenden soll ein Layout des Protokolls - als Hilfstipp - dienen.

Firmenlogo

Internes Protokoll



An den Geschäftsführer Herr/ Frau: *** der [ Firma] (Firmenname:***)
Anwesende und Unterrichtete: Namen:****
Entschuldigten eingeladenen Mitglieder: Namen:***
Abteilung
Standort
Telefon
Fax
E-Mail
Datum


.
.
.

.
.
.


Thema:[....]


.
.
.

Datum
Veranstalter
Uhrzeit
Moderator
Standort
Protokollführer



------------------------------------------------------------------------------


Agenda


*Ergebnisse:
    • [...]
    • Liste der erledigten Aufgaben
    • Liste der zu erledigenden Aufgaben


[...]
    • Bemerkung: Nächster Meetinsgtermin.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Wie verfasst man ein Protokoll? " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.