Verstoß gegen Rauchverbot: Kündigung ist rechtens

Dezember 2016

Das Arbeitsgericht Krefeld hat entschieden, dass die fristlose Kündigung eines Arbeitnehmers gerechtfertigt ist, wenn dieser gegen ein vertraglich festgelegtes Rauchverbot verstößt.

In dem verhandelten Fall rauchte ein Fahrer eines Flüssigsauerstofftransporters im Führerhaus. Daraufhin wurde ihm fristlos gekündigt. Nach Auffassung der Richter war die Kündigung rechtens. Nicht nur der Arbeitsvertrag enthielt ein Rauchverbot, sondern der Arbeitnehmer hatte sich zudem mit einer Zusatzerklärung verpflichtet, sich an das bestehende Rauchverbot zu halten. Ein Verstoß gegen ein vertraglich derart festgelegtes Rauchverbot berechtigt zur fristlosen Kündigung. Eine vorherige Abmahnung ist nicht erforderlich.

(Urteil vom 20.1.2011, Az. 1 Ca 2401/10)

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Verstoß gegen Rauchverbot: Kündigung ist rechtens " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.