Welche Geburtsaufwendungen lassen sich steuerlich absetzen?

Dezember 2016

Wie wir in diesem Text näher untersucht haben, übernehmen die Krankassen nicht alle Kosten rund um die Geburt. Doch die gute Nachricht lautet folgendes: das Finanzamt lässt die Paare nicht ganz im Stich. Denn manche Kosten lassen sich steuerlich absetzen. Im Folgenden wird es der Versuch unternommen anhand dieses unverbindlichen Überblicks, die Titelfrage "Welche Geburtsaufwendungen lassen sich steuerlich absetzen?" zu beantworten.
  • Die nicht von den Krankassen übernommenen Entbindungskosten wie die Arztkosten, Hebamme-Kosten oder Krankenhauskosten lassen sich als außergewöhnliche Aufwendungen gelten.
  • Die ärztlich verschriebenen Arzneimittel lassen sich ebenso steuerlich absetzen.
  • Bei Vorlage von sorgfältig gesammelten Taxiquittungen werden die Taxikosten zum Krankenhaus bei werdenden Müttern vom Finanzamt anerkannt und somit steuerlich absetzbar.
  • Die Kosten einer ärztlichen verordnete Säuglingsschwester oder Amme werden steuerlich berücksichtigt.
  • Bei Einstellung einer Haushaltshilfekosten lassen sich in der Steuererklärung eintragen, somit lässt sich die Steuerschuld um 20 Prozent der geleisteten Aufwendungen - maximal 510 Euro - im Jahr senken. Dabei gilt es zu beachten , dass sozialversicherungspflichtig angestellte Hilfe im Haushalt die Steuerlast um 20 Prozent der Aufwendungen - maximal 4000 Euro im Jahr senkt.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Welche Geburtsaufwendungen lassen sich steuerlich absetzen? " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.