Einführung vom Zusatzbeitrag zum 1. Januar 2015: das sollen alle Krankenkassenmitglieder wissen

Dezember 2016

Zum 1. Januar 2015 wurde der einkommensabhängige Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung eingeführt, als erster Schritt deren Kosten decken. Die gesetzliche Grundlage hierfür ist in (§ 242 SGB V) verankert:

.
.
.

"1) Soweit der Finanzbedarf einer Krankenkasse durch die Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds nicht gedeckt ist, hat sie in ihrer Satzung zu bestimmen, dass von ihren Mitgliedern ein einkommensabhängiger Zusatzbeitrag erhoben wird. Die Krankenkassen haben den einkommensabhängigen Zusatzbeitrag als Prozentsatz der beitragspflichtigen Einnahmen jedes Mitglieds zu erheben (kassenindividueller Zusatzbeitragssatz). Der Zusatzbeitragssatz ist so zu bemessen, dass die Einnahmen aus dem Zusatzbeitrag zusammen mit den Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds und den sonstigen Einnahmen die im Haushaltsjahr voraussichtlich zu leistenden Ausgaben und die vorgeschriebene Höhe der Rücklage decken; dabei ist die Höhe der voraussichtlichen beitragspflichtigen Einnahmen aller Krankenkassen nach § 220 Absatz 2 Satz 2 je Mitglied zugrunde zu legen."

PS: Bis auf BKK Euregio Und Metzinger Betriebskrankenkasse haben alle gesetzlichen Krankassen einen Zusatzbeitrag erhoben, welcher in Prozent berechnet wird.
Anhand der folgenden Tabellen können die Krankenkassenmitglieder die Höhe des zu zahlende Zusatzbeitrags erfahren.



Krankenkasse Zusatzbeitrag Beitragssatz
Barmer GEK 0,9 % 15,5 %
DAK-Gesundheit 0,9 % 15,5 %
HEK - Hanseatische Krankenkasse0,8%15,4%
hkk0,4%15,0%
KKH Kaufmännische Krankenkasse 0,9%15,5%
Techniker Krankenkasse0,8%15,4%
Knappschaft 0,8 %15,4%
AOK Baden-Württemberg0,9%15,5%
AOK Bayern0,9%15,5%
AOK Bremen Bremerhaven0,9%15,5%
AOK Hessen0,9%15,5%
AOK Niedersachsen0,8%15,4%
AOK Nordost0 ,9%15,5%
AOK NordWest0,9%15 ,5%
AOK Plus0,3% 14,9%
AOK Rheinland/Hamburg0,9%15,5%
AOK Rheinland-Pfalz/Saarland0,9%15,5%
AOK Sachsen-Anhalt0,3%14,9%
BIG direkt gesund0,7%15 ,3%
IKK Brandenburg und Berlin0,7%15,3%
IKK classic0,8%15,4%
IKK Nord0,9%15 ;5%
IKK gesund plus0,6%15,2%
IKK Südwest1,2 %15,8%
actimonda krankenkasse0,7%15,3%
atlas BKK ahlmann0,9%15,5%
Audi BKK0,7 %15,3%
Bahn BKK0,9%15,5%
Die BERGISCHE0,6% 15,2%
Bertelsmann BKK0,7%15,3%
BKK 240,9%15 ,5%
BKK Achenbach Buschhütten0,7%15,3%
BKK advita0,9%15,5%
BKK Akzo Nobel0,6%15,2%
BKK Braun-Gillette1,215,8
BKK Demag Krauss-Maffei0,9%15,5%
BKK der Thüringer Energieversorgung0,8%15,4%
Deutsche BKK0,915,5%
BKK Diakonie0,9%15,5 %
Debeka BKK0,915,5
Die Continentale BKK0,915,5
Energie-BKK0,915,5
Schwenninger Krankenkasse0,8%15,4%
SECURVITA0,9 %15,5 %
SIEMAG BKK0,715,3 %
TUI BKK0,9%15,5%
Vaillant BKK0,9%15,5%
Vereinigte BKK1,2%15,8%
WMF BKK0,9%15,5%


Alle Angaben ohne Gewähr.Quelle

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel " Einführung vom Zusatzbeitrag zum 1. Januar 2015: das sollen alle Krankenkassenmitglieder wissen " wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutich als Urheber kennzeichnen.