Hausratsversicherung und Wohngebäudeversicherung bei Demenz

September 2016



Bei diesen Versicherungsformen ist die Demenzerkrankung einer Person, die im versicherten Haushalt oder Gebäude wohnt, eine Gefahrerhöhung und muss der Versicherung mitgeteilt werden.

Dies wird damit begründet, dass von der demenzerkrankten Person eine Gefahrenquelle ausgeht, die das versicherte Risiko erhöht. Der Versicherer prüft dann, ob der Vertrag unverändert beibehalten bleibt, ob es zu einer Prämienerhöhung kommt oder ob der Versicherungsvertrag gekündigt wird.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel « Hausratsversicherung und Wohngebäudeversicherung bei Demenz » aus CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= www.recht-finanzen.de) des Dokuments hinweisen.