Melden

Was kann ich tun wenn der Käufer mit Zahlung in Verzug ist [Gelöst]

Stellen Sie Ihre Frage Justitia122 4Beiträge Mittwoch Dezember 10, 2014Mitglied seit: Dezember 10, 2014 Zuletzt online: - Letzte Antwort am Dez 12, 2014 14:06
Nehmen wir an, ich verkaufe eine Wohnung, der Kaufpreis ist am 15.12.2014 fällig doch der Betrag ist nicht auf meinem Konto. Was habe ich für Möglichkeiten den Betrag einzutreiben? Kann ich mit der notariellen Kaufurkunde zu seiner Hausbank gehen und den Betrag pfänden lassen oder brauche ich einen Vollstreckungsbescheid? Und kann auch meine Hausbank den Betrag einklagen gegen eine Abtretungsurkunde?
Mehr anzeigen 
Bewertung
+0
moins plus
Guten Abend ! Nichts desgleichen. Zuerst eine Fristsetzung oder Mahnung muss via Einschreiben abgeschickt werden.
Ihr Käufer käme spätestens in Verzug, wenn der Betrag auf ihr Konto nicht innerhalb von 30 Tagen nach 15.12.2014. eingegangen wäre.Sprich mal 15.01.2015;
Sollte es der Fall sein, haben Sie zuerst eine erste Mahnung/ Zahlungserinnerung ggf. eine zweite Mahnung/ dritte Mahnung abzuschicken;
Einen etwaigen Verzugsschaden kann zum späteren Zeitpunkt geltend gemacht werden. Der Kaufpreis wäre selbstverständlich während des Verzugs zu verzinsen.
Lassen Sie uns hoffen , dass Sie Glückspilz sind und Sie den richtigen pünktlichen Käufer gefunden haben! Viel Glück!
anonymem Benutzer - Dez 10, 2014 18:44
Wenn der Kaufpreis zu einem bestimmten Datum fällig wird, kommt der Käufer ohne weitere Mahnung automatisch in Verzug, denn "der Mahnung bedarf es nicht, wenn [....] für die Mahnung eine Zeit nach dem Kalender bestimmt ist" (§ 286 II Nr. 1 BGB). Er hat dann Verzugsschadensersatz zu leisten, z.B. Verzugszinsen zu zahlen.

Gewöhnlich enthält der notarielle Kaufvertrag eine sog. Zwangsvollstreckungsunterwerfung wegen des Kaufpreises samt der Verzugszinsen . Dann kann notfalls allein aus der notariellen Urkunde heraus, nämlich mit einer vollstreckbaren Ausfertigung derselben, vollstreckt werden wie aus einem Gerichtsurteil oder einem Vollstreckungsbescheid. Die vollstreckbare Ausfertigung ist gem. § 794 I Nr. 5 ZP ein Vollstreckungstitel.
Antworten
Justitia122 4Beiträge Mittwoch Dezember 10, 2014Mitglied seit: Dezember 10, 2014 Zuletzt online: - Dez 10, 2014 20:18
Muss man dann zu einem Notar gehen? Und dann zur Bank?
Antworten
tobias.60 68Beiträge Dienstag Mai 14, 2013Mitglied seit: März 18, 2015 Zuletzt online: - Dez 11, 2014 09:36
@Twenty two: "Ihr Käufer käme spätestens in Verzug, wenn der Betrag auf ihr Konto nicht innerhalb von 30 Tagen nach 15.12.2014. eingegangen wäre.Sprich mal 15.01.2015; diese Aussage fände ich richtig , wenn der Zahlungstermin nicht vorab festgelegt wäre.Somit wäre
ein Schuldner 30 Tage nach Rechnungszugang in Verzug.
@ Justitia122 : Lesen Sie mal diesen Artikel : http://hildebrandt-maeder.de/sites/Immobilienrecht.php?pageid=7
Antworten
Kommentar hinzufügen
Bewertung
+0
moins plus
Hallo!
Da ich mit der Angelegenheit nichts am Hut habe, jedoch auf diesen LINK gestoßen bin, wünsche ich dir viel Glück!
Kommentar hinzufügen

Mitglieder erhalten mehr Antworten als anonyme Benutzer.

Als Mitglied können Sie Ihre Fragen genau verfolgen.

Der Mitgliedsstatus eröffnet Ihnen zusätzliche Optionen.

Noch kein Mitglied?

Werden Sie jetzt Mitglied, kostenlos, einfach und schnell!