Melden

Steuerhinterziehung bei 528 €? [Gelöst]

Stellen Sie Ihre Frage Om Rasis 6Beiträge Freitag November 1, 2013Mitglied seit: März 30, 2015 Zuletzt online: - Letzte Antwort am Mär 31, 2015 12:37
hallo zusammen,

2002 bis 2009 war ich bei Schelcker arbeiten . Auf 400 € Basis... Zu den Weihnachten habe ich mehr gearbeitet. Lasst mich nicht lügen ,weiß nicht genau , in wie fern ich die GRENZE ÜBERSCHRITTEN HABE.
2012 habe ich einen VZ-Arbeiter geheiratet . 3/5 Steuerklasse haben wir. Nun habe ich nur auf 450€ Basis gearbeitet.
Heute trifft ein Brief vom Finanzamt , mit der Aufforderung 528 € zu zahlen. Bin auf meinen Mann finanziell angewiesen , da ich kein ALG bekommen( mir steht auch keins wurde mir gesagt)
Was soll ich denn tun? Lohnt es sich einen Widerspruch einzulegen? Von Steuerhinterziehung ist nicht die Rede aber ich fürchte es , mir wird es vorgeworfen, so was getan zu haben... Kann davon die Rede sein ,selbst wenn es um eine kleine Summe handelt? Danke.
Mehr anzeigen 
Bewertung
+0
moins plus
also, an deiner Stelle würde ich mal einen Steuerberater oder ein Lohnsteuerverein damit beauftragen , der Angelegenheit nachzugehen, ggb einen Widerspruch beim Finanzamt einzulegen. Die Frage zu beantworten, ob es um Steuerhinterziehung handelt, wäre ein Kaffeesateleserei... Weder Einkommenserklärungen noch die Zahlungsaufforderung vom Finanzamt haben wir anbei.
Kommentar hinzufügen

Mitglieder erhalten mehr Antworten als anonyme Benutzer.

Als Mitglied können Sie Ihre Fragen genau verfolgen.

Der Mitgliedsstatus eröffnet Ihnen zusätzliche Optionen.

Noch kein Mitglied?

Werden Sie jetzt Mitglied, kostenlos, einfach und schnell!