Melden

Lohnzahlung Verzug [Gelöst]

Stellen Sie Ihre Frage Alessia73 5Beiträge Freitag September 25, 2015Mitglied seit: September 26, 2015 Zuletzt online: - Letzte Antwort am Sep 26, 2015 16:26
Nochmal hallo
Mein AG ist aus betriebswirtschaftlichen Gründen nun bereits 10 Tage im Verzug mit der Lohnzahlung.
Ich bin erst seit 1.7. Festangestellte ohne Probezeit - kann mir eine Kündigung nicht erlauben (Alleinerziehende & das nutzt der AG aus).
Was kann ich tun? Hab ich ein Recht auf "Verzugszinsen"?
Danke.
Mehr anzeigen 
Bewertung
+0
moins plus
Hallo,

also wenn du keine Probezeit hast, kann dein Arbeitgeber dir auch nicht einfach kündigen. Deshalb solltest du dich doch mal bei einem Anwalt beraten lassen und vielleicht so ein wenig druck auf den AG ausüben. Wenn du nämlich jetzt alles nit dir machen lässt, wird es auch nicht besser. Und was bringt es dir - ganz besonders als alleinerziehende Mutter-, wenn du zwar Arbeit hast, dafür aber nicht bezahlt wirst?! Sklaverei ist weltweit verboten ;)

LG
Alessia73 5Beiträge Freitag September 25, 2015Mitglied seit: September 26, 2015 Zuletzt online: - Sep 25, 2015 15:02
Danke.
Antworten
Kommentar hinzufügen
Bewertung
+0
moins plus
Such dir nen guten Anwalt. Du sagst, er nutzt deine Situation aus? Das ist nicht rechtens. Kann man da schon Diskriminierung sagen?
Lass dich da gut beraten und such dir am besten schnellst möglich einen anderen, besseren Job. Da solltest du dir einen Anwalt für Arbeitsrecht suchen. Als Beispiel hätte ich den hier: http://www.recht-muenchen.eu/schwerpunkte/arbeitsrecht-muenchen.htm Also zumindest sollte der Anwalt in die Richtung gehen, dann hast du gute Chancen.
Alessia73 5Beiträge Freitag September 25, 2015Mitglied seit: September 26, 2015 Zuletzt online: - Sep 25, 2015 15:05
Danke.
leider ist das Teilzeit nicht so einfach, was zu finden. Daher mit Anwalt anrücken ist nicht so ideal. Sind nur ein kleiner Betrieb.
Wollt einfach nur mal wissen, ob's Ideen gibt
Merci
Antworten
Perry_M 251Beiträge Montag März 30, 2015Mitglied seit: Februar 18, 2016 Zuletzt online: - Sep 26, 2015 13:39
"Sind nur ein kleiner Betrieb."

Deshalb Vorsicht vor allzu forschen Ratschlägen hier.

In einem Betrieb mit nicht mehr als zehn Arbeitnehmern gibt es keinen Kündigungsschutz.
Antworten
Alessia73 5Beiträge Freitag September 25, 2015Mitglied seit: September 26, 2015 Zuletzt online: - Sep 26, 2015 14:08
Da stellt sich die Frage, ob Angestellte auf Mini-Job-Basis dazu zählen oder nicht.
Dann wären wir über 10, Festangestellte knapp drunter.
Antworten
Perry_M 251Beiträge Montag März 30, 2015Mitglied seit: Februar 18, 2016 Zuletzt online: - Sep 26, 2015 16:26
Ich glaube schon, dass Minijobber mitgerechnet werden. Das ist ja wohl nur eine lohnsteuerliche und sozialversicherungsrechtliche und keine arbeitsrechtliche Kategorie.

Es wird aber nicht nach Köpfen der Arbeitnehmer gerechnet, sondern nach Stundenzahl. Dazu heißt es im Gesetz (§ 23 KSchG): "Bei der Feststellung der Zahl der beschäftigten Arbeitnehmer [....] sind teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von nicht mehr als 20 Stunden mit 0,5 und nicht mehr als 30 Stunden mit 0,75 zu berücksichtigen.".
Antworten
Kommentar hinzufügen

Mitglieder erhalten mehr Antworten als anonyme Benutzer.

Als Mitglied können Sie Ihre Fragen genau verfolgen.

Der Mitgliedsstatus eröffnet Ihnen zusätzliche Optionen.

Noch kein Mitglied?

Werden Sie jetzt Mitglied, kostenlos, einfach und schnell!