Melden

Wäre hier an Raub zu denken? [Gelöst]

Stellen Sie Ihre Frage Dina.Din 63Beiträge Donnerstag August 14, 2014Mitglied seit: November 23, 2015 Zuletzt online: - Letzte Antwort am Okt 14, 2015 12:56
folgender Fall nach guten Tag^^^^

A droht B Schläge an , wenn dieser ihm nicht ein Sache herausgebt.B übergibt sie ihm.Später überfährt B den A um die Sache wiederzuerlaanggen und nimmt sie anschließend dem A ab. Wäre hier an Raub zu denken oder scheitert dieser an diesr Fremdheit der Sache?
Mehr anzeigen 
Bewertung
+1
moins plus
Eine Sache ist fremd, wenn sie nicht im Alleineigentum des Täters steht und nicht herrenlos ist. Das beurteilt sich nach Zivilrecht.

Fraglich ist, ob B ursprünglich Eigentümer der Sache war. Das ergibt sich aus dem Sachverhalt nicht so eindeutig.

In der erzwungenen Herausgabe der Sache von B an A dürfte wohl keine Übereignung zu sehen sein. Das ist irgendwie schwer vorstellbar. Es kommt auf Details an.

Wenn B trotz der Herausgabe Eigentümer geblieben wäre, wäre die Sache für ihn zum Zeitpunkt des Überfahrens nicht fremd gewesen und ein Raum schiede tatbestandlich aus. B hat auch so schon genügend andere Delikte an der Backe
Kommentar hinzufügen

Mitglieder erhalten mehr Antworten als anonyme Benutzer.

Als Mitglied können Sie Ihre Fragen genau verfolgen.

Der Mitgliedsstatus eröffnet Ihnen zusätzliche Optionen.

Noch kein Mitglied?

Werden Sie jetzt Mitglied, kostenlos, einfach und schnell!