Melden

Andpruch ?

Stellen Sie Ihre Frage Roadking1 1Beiträge Freitag Dezember 4, 2015Mitglied seit: Dezember 4, 2015 Zuletzt online: - Letzte Antwort am Dez 17, 2015 09:42
Mein Bruder und ich erbten ein Wohnhaus, welches jedoch zwischenzeitig für
150.000 Euro an meinen Sohn durch meine Mutter mittels eines handschriftlichen
Testamentes sozusagen verkauft wurde. 100.000 wurden sofort fällig, die restlichen 50.000 sollten innerhalb 20 Jahre bezahlt werden. Nach dem Tod der Mutter tauchte
plötzlich ein neues handgeschriebenes Testament auf, in welchen nun die 50.000
Euro geschenk wurden.
Das Elternhaus hatt zum Zeitpunkt 2008 dem Verkauf an den Son einen ca. Wert von
300.000 Euro.
Unsere Frage- haben wir, die Söhne der verstorbenen, auf diese sogenannte Schenkung Wert - Kaufpreis einen Anspruch auf unseren Pflichtteil ?
Gibt es eine verjährung eventueller ansprüche ?

Für eine baldige Rückantwort bedanke ich mich.
Mehr anzeigen 
Bewertung
+0
moins plus
Wieso sollten die Ansprüche verjähren? Also davon hätte zumindest ich noch nie etwas gehört. Wenn dann dauert das sicherlich sehr lange.
Kommentar hinzufügen
Bewertung
+0
moins plus
Hallo,

ihr habt also ein verkauftes Haus geerbt? Ich verstehe die Konstellation nicht ganz, Dein Sohn hat ein Haus per Testament gekauft??

Sowie ich das sehe, hättet ihr höchstens einen Anspruch auf einen Teil der 100.000, der MArktwert sollte da keine Rolle spielen.

Gruß,
Frollo
Kommentar hinzufügen

Mitglieder erhalten mehr Antworten als anonyme Benutzer.

Als Mitglied können Sie Ihre Fragen genau verfolgen.

Der Mitgliedsstatus eröffnet Ihnen zusätzliche Optionen.

Noch kein Mitglied?

Werden Sie jetzt Mitglied, kostenlos, einfach und schnell!