Ehebedingte Zuwendung oder Zugewinnausgleich?

Spaetregen2017 - 3. September 2017 um 13:01 - Letzte Antwort: MarioMasa 2 Beiträge Montag Oktober 9, 2017Mitglied seit: Dezember 7, 2017 Zuletzt online:
- 7. Dezember 2017 um 10:32
Ich habe meiner Frau 1998 und später verschiedene Vermögenswerte zukommen lassen. Z.B. 1/2 Anteil an einem 3-Familien Haus, welches ich von meinem Vater geerbt hatte. Dann später noch Beteiligung zu 1/2 an 3 größeren Rebgrundstücken.
Nun habe ich festgestellt, dass mir meine Frau während der Ehezeit 250.000,--EURO unterschlagen hat. Jetzt habe ich mich von meiner Frau getrennt. Sie wohnt weiter aber in dem Haus, welches ich von meinem Vater geerbt habe.
Wäre ein Ausgleich über Zugewinn nicht unbillig?
Ich würde mich freuen, wenn ich kompetente Antworten bekäme.

MfG
K.B.
Mehr anzeigen 

1 Antwort

Antworten
MarioMasa 2 Beiträge Montag Oktober 9, 2017Mitglied seit: Dezember 7, 2017 Zuletzt online: - 7. Dezember 2017 um 10:32
0
Bewertung
Hi Spaetregen,
das sind komplexe Zusammenhänge, die ich an deiner Stelle mit einem guten Anwalt bereden würde. Hast du dich schon nach einem Anwalt umgesehen? Für Familienrecht kann ich dir Herrn Gramm sehr ans Herz legen: https://gramm-recht.de/
Antwort von MarioMasa kommentieren