Auf TKK-Kosten "entschwulen"?

amna amuna 91 Beiträge Dienstag Juni 4, 2013Mitglied seit: November 24, 2015 Zuletzt online: - 20. Mai 2015 um 17:38 - Letzte Antwort: lost@de 37 Beiträge Freitag April 10, 2015Mitglied seit: November 17, 2015 Zuletzt online:
- 4. Juni 2015 um 18:10
hallo:)))

es geht um einen Freund von mir. Der wird in die USA für paar Auslandssemester gehen ( er ist homosexuell), heute haben wir davon gehört , dass es Therapie gib, sich entschwullen zu lassen(http://www.bild.de/bild-plus/news/inland/homosexualitaet/kann-eine-therapie-aus-einem-homo-einen-hetero-machen-40967558,var=a,view=conversionToLogin.bild.html) da er auslandsversicherrt wird, wird die TKK die Kosten dann übernehmen wollen?
Mehr anzeigen 

2 Antworten

Antworten
0
Bewertung
Das ist vollkomend neue Therapie... Ich würde denn raten, sich bei der Krankasse selber zu fragen, ob diese Therapie in Deutschland existiert. Nun ja , soll man sich dabei fühlen, soll er zum Psychiater gehen, ärztlichen Rat holen.... Wenn der Arzt den gesundheitlichen/ psychischen Zustand negativ attestiert, wird die Krankasse die Kosten übernehmen müssen. Ich rede davon , wenn er gesetzlich versichert ist, nicht privat.
Antwort von sternTV kommentieren
lost@de 37 Beiträge Freitag April 10, 2015Mitglied seit: November 17, 2015 Zuletzt online: - 4. Juni 2015 um 18:10
0
Bewertung
ich meine die Krankasse zahlt nur für Krankheiten und soviel ich weiß; Homosexualität ist ja keine .... Es mag sein, es bedarf medizinischen Angriffs also Transaktion- Ops aber immerhin keine Krankheit... Any way , würde ich einfach bei der zugehörenden Krankasse nachfragen , ob solche Kosten zurückerstattet werden.
Antwort von lost@de kommentieren