Zahnspangenthema [Gelöst]

RE.VW 184 Beiträge Donnerstag November 3, 2011Mitglied seit: November 23, 2015 Zuletzt online: - 2. Juli 2015 um 09:17 - Letzte Antwort: RE.VW 184 Beiträge Donnerstag November 3, 2011Mitglied seit: November 23, 2015 Zuletzt online:
- 9. Juli 2015 um 12:56
Guten Morgen zusammen,
Folgendes:
Ein Elternteil gibt lapidar die Erlaubnis , dass eine Zahnspange eingesetzt werden darf. Kosten werden voraussichtlich nicht übernommen, obwohl es medizinisch notwendig ist.Zähne fallen nicht nach außen , sondern nach innen und deshalb würde KK nicht leisten.
Kann der Elternteil der nur die Erlaubnis erteilt hat , aber aber nicht beteiligen möchte dann hinaus eine Sorgrechschtreitigkeit beginnen? Also nach dem Motto ich zahle nicht , ich will aber dass du diese Behandlung machen lasset?
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

2 Antworten

Perry_M 251 Beiträge Montag März 30, 2015Mitglied seit: Februar 18, 2016 Zuletzt online: - 4. Juli 2015 um 16:12
+1
Bewertung
Kosten für die Zahnspange sind wohl unterhaltsrechtlicher Mehrbefarf, der von beiden Eltern anteilig zu zahlen ist.
Hat Ihnen diese Antwort weitergeholfen?  
Antwort von Perry_M kommentieren
RE.VW 184 Beiträge Donnerstag November 3, 2011Mitglied seit: November 23, 2015 Zuletzt online: - 9. Juli 2015 um 12:56
0
Bewertung
danke Perry_M der schnellen Antwort. Nun ja, das ist mir rechtlih klar , da es um gemeinsames Kind handelt. Doch wie kann ich mal dieses Recht kriegen? Der Weg zum ANWALT IST RICHTIG TEUER UND B-Schein kann ich nicht beantragen. Bin ja arbeiten , zwar verdient man nicht Ein Vermögen aber immerhin.
Antwort von RE.VW kommentieren