Krankenversicherungspflicht

-
Guten Tag,
Ich bin 67 Jahre und arbeite noch voll als Ärztin in einem Krankenhaus. ich habe vor eineinhalb Jahren meine gesetzliche Krankenkasse gekündigt und bin zu einer Privaten gewechselt nicht wissend, dass ich dann als Rentnerin den gleichen Beitrag zu leisten habe wie als Arbeitnehmerin. nun werde ich einen weiteren Vertrag über zwei Jahre erhalten aber nur noch halbtags, was einem versicherungspflichtigen einkommen entspricht.
Gibt es eine Altersgrenze ab der man nicht mehr in eine gesetzliche Krankenkasse aufgenommen wird?
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

3 Antworten

Beiträge
28
Mitglied seit:
Montag April 15, 2013
Zuletzt online:
November 18, 2015
0
Danke
hallo, soviel ich weiß ist ein Wechsel in die GKV für gewöhnlich nicht mehr möglich für die Versicherten, die das 55.Lebensjahr überschritten haben,bin aber nicht 100% ztig sicher. Fragen Sie vorsichtshalber bei einer GKV-Kundenberater nach.
Antwort von stern152 kommentieren
Beiträge
16
Mitglied seit:
Donnerstag Dezember 19, 2013
Zuletzt online:
November 20, 2015
0
Danke
Ich meine, man kann nicht mehr in die GKV wechseln, so wie stern152 schon sagt. Es gäbe noch die Möglichkeit sich in der Familienversicherung des Ehepartners / eingetragenen Lebenspartners zu versichern oder die Pflichversicherung bzw. Bürgerversicherung in Anspruch zu nehmen. Soweit ich weiß zahlt man für die Bürgerversicherung 140 Euro.. Bin mir jetzt aber nicht zu 100% sicher.
Antwort von Krifi kommentieren
Beiträge
21
Mitglied seit:
Freitag Dezember 11, 2015
Zuletzt online:
Dezember 17, 2015
0
Danke
Also ich hab gelesen, dass die Rückkehr von der PKV in die GKV ab 55 Jahren und älter nur klappt, wenn Sie innerhalb der letzten 5 Jahre mindestens einen Tag lang in einer der GKV versichert waren ... Eine konkrete Altersgrenze gibt es damit nicht. Abgesehen von dieser Möglichkeit gibt es wohl keine anderen Optionen.
Antwort von Nasti90 kommentieren