Auszahlung einer Lebensversicherung

-
Bitte können sie mir weiterhelfen: mein Sohn ist am 9.10.2017 in SA verstorben. Bei der Gothaer gibt es eine Lebensversicherung in der ich als Mutter als Begünstigte eingetragen bin. Ordnungsgemäß habe ich den Tod dort vermelden. Ich bekam ein Schreiben, dass alles rechtens sei, aber sie bräuchten noch Unterlagen.
Sterbeurkunde etc. Ab dann ging das Dilemma los. Nach jeder Einreichung geförderter Unterlagen wurden neue angefordert. Übersetzung der englischen Sterbeurkunde ins Deutsche- notarielle Beglaubigung etc. Ich habe alles beigebracht- was auch mit Kosten verbunden war. Es reichte nicht: SA habe die Sterbeurkunde mit Apostille zu versehen, zu übersetzen etc. Das Amt in Pretoria sowie das Konsulat in Kapstadt sahen sich nicht dafür zuständig. Ich habe dann einen Dienstleister beauftragt, Jetzt hatte ich von Pretoria die Sterbeurkunde mit Apostille sowie eine amtliche Übersetzung- Kosten ca.500€.
Meine Anwältin reichte alles bei der Gothaer ein mit dem Bitte um Auszahlung.
Das wa r es- die Gothaer verweigert die Auszahlung und fordert jetzt einen Erbschein. Warum soll ich einen Erbschein beantragen, da die Versicherung nichts mit dem Erbe zu tun hat?? Ich erinnere mich an eine Aussage von Herrn Tenhagen im Morgenmagazin wo er sagte, dass die Versicherung dazu kein Recht habe.
Was kann ich jetzt noch machen? Meine Anwältin rät zur Klage.
Zu all der Trauer über den Verlust meines Kindes wirft mir die Versicherung nur Schwierigkeiten hin. Ist das Schikane??
Anette Haas
Mehr anzeigen