Darf ich eine Handschenkung annehmen?

Kleiber1810 Message postés 1 Date d'inscription Dienstag Oktober 30, 2018 Status Mitglied Zuletzt online: Oktober 30, 2018 - Geändert am 30. Oktober 2018 um 13:03
Guten Tag,

Meine Mutter vertraute mir 12.500 € an als sie ins Krankenhaus kam.
Nach ihrer Entlassung benötigte sie Hilfe und ein halbes Jahr später war sie pflegebedürftig aber geistig voll auf der Höhe.
Ich übernahm die Pflege und kümmerte mich ein Jahr täglich um meine Mutter in sämtlichen Belangen, während sich meine 2 Geschwister komplett raushielten und sie auch kaum besuchten. Meine Mutter war sehr traurig darüber.
Während dem Jahr der Pflege wurden von den 12.500 € , natürlich mit dem Einverständnis meiner Mutter, diverse Anschaffungen gemacht, Rechnungen für Medikamente und Ärzte bezahlt .. uvm.

Ich hätte gerne das gesamte Geld, welches sie sich von ihrer Rente ersparte, für ihre Bedürfnisse vollends ausgegeben, aber als sie vor 4 Monaten verstarb, waren noch ca. 3000€ übrig, die sie mir schenkte, weil ich sie pflegte und versorgte.

Sie sagte in dem Jahr andauernd: Wenn von dem Geld etwas übrig bleibt, gehört das dir, denn du bist die einzige die sich für mich interessiert und sich kümmert.

Ca. 3 Wochen vor ihrem Tod machten wir noch einen Kassensturz, und meine Mutter segnete die Kassenführung ab.
Ich ahnte da noch nicht, dass sie über ihr Eigentum, und über ihr Tun und Lassen einmal Rechenschaft ablegen soll.
Die Belege über die Ausgaben sind, zu meinem eigenen Schutz, aber Gott sei Dank noch vorhanden.

Und nun, wo es vielleicht noch etwas zu holen gibt, außer dem Haus, tauchen meine Geschwister auf.

3 Tage nachdem unsere Mutter gestorben war, gingen sie ohne mein Wissen ins Haus und nahmen gleich die Schmuckkassette mit.

Und jetzt wollen sie Rechenschaft über die Ausgaben der 12.500€
und den Anteil an dem übrig gebliebenen Betrag, der ja jetzt mir gehört.

Ursprünglich wollte ich es gar nicht annehmen und trotzdem teilen. Weil sich meine Geschwister aber derart unterirdisch und raffgierig aufführen, habe ich das Geschenk doch angenommen.

Was kann oder muß ich tun?
Welche Rechte habe ich ?
Darf ich diese 3000 € annehmen?

Dass ich Rechenschaft ablege über alle Kosten, Einnahmen und Ausgaben, die nach dem Tod angefallen sind, ist für mich selbstverständlich.


Danke für Ihre Antworten.