Widerrufsrecht online Verträge

Melden
Message postés
2
Date d'inscription
Dienstag März 9, 2021
Status
Mitglied
Zuletzt online:
März 10, 2021
-
Wertes Team, ich habe bereits gestern versucht Kontakt zu Ihnen aufzunehmen, sicher habe ich Fehler gemacht da es nicht funktioniert hat.Jetzt noch einmal meine Anfrage.Ich habe am 1.3.2021 an einem Meetig zu einer Online Dienstleistung teilgenommen.Es geht um die Betreuung bei einer MPU.Mir wurde wärend des Meetings keine Angaben zu AGB`s gemacht, das Meeting wurde wohl aufgezeichnet. Ich war der Annahme das es sich um ein kostenfreies Vorabgespräch so wie es auf der Homepage der Firma verlautet ist handelt. Wärend des Meetings habe ich mein Einverständnis über eine Betreuung vor der MPU gegeben. Nach dem Meeting wurde mir sofort eine Whatsup geschickt in der ein Überweisungsformular und die Beschreibung der Inhalte der Beratungen enthalten waren. Ich habe am folge Tag versucht die Firma telefonisch zu erreichen was leider nicht möglich war, angeblich waren sie im Umzug und die Telefonanlage war noch nicht frei geschaltet. Nach mehreren Anläufen habe ich dann am Freitag den 5.3.21 per Mail mein Widerrufsrecht eingefordert. Dies wurde mir verwehrt, angeblich als Bestandteil der AGB`s. Die ich erst am Samstag nach langem suchen in der Homepage gefunden habe. Ich wurde mehr oder weniger Bedroht die Zahlungen vollumfänglich sofort zu leisten, da ich mit eingehen des Vertrags angeblich ein Widerrufsrecht verwirkt habe. Meine Frage, ist es tatsächlich so das mir obwohl mich keiner auf die AGB`s hingewiesen hat ein Widerrufsrecht versagt werden kann? Um es zu konkretisieren, es handelt sich um die "SEDURA-Consulting" Über eine Einschätzung Ihrer Seits wäre ich sehr Dankbar.
Mit freundlichen Grüßen