Steuer bei freiwilligen Zuwendungen

Melden
-
Hallo,
meine Frau lebt seit kurzem mit mir in D und erhält freiwillige Zahlungen von ihrem Ex-Mann und hat ebenso noch ein gemeinsames Konto mit ihm.
Die monatlichen Zuwendungen belaufen sich auf etwa 700€ im Monat und werden in Form einer KrypoWährung überwiesen.
Nun soll das gemeinsame Konto aufgelöst werden und ein größerer Geldbetrag >50t überwiesen werden.
Über diese Vereinbarung ist bei der Scheidung keine schriftliche Vereinbarung getroffen worden und der Mann lebt in den USA.

Frage 1: Wie müssen die monatlichen freiwilligen Zahlungen steuerrechtlich behandelt werden?
Eigentlich ist der Betrag zu gering aber vor dem Hintergrund, dass diese "Zahlungen" gerade stark an Wert zugenommen haben und man diese Werte nicht selbst erworben hat, kann der "Erwerb" nicht nachgewiesen werden.

Frage 2: Was muss man bei der Zahlung aus dem Ausland (USA) von einem gemeinsamen Konto beachten? Reicht es zu melden, dass meine Frau quasi "sich selbst" den Betrag überweist und muss das Konto hier in D auch Sie als Kontoinhaber ausweisen?

Frage 3: Wie sieht es mit der nachträglichen Schenkung von Werten aus, die aus der vorangegangen Ehe stammen, inwiefern kann hier die Schenkungssteuer zutreffen?
Bei der Scheidung wurde keine spezielle Vereinbarung festgelegt.

Vielen Dank für alle Hinweise in dieser doch besonderen Situation.

Beste Grüße,
Fundador