Verlustvortrag Studierende bzgl. Studiengebühren

destroylonely - Geändert am 7. Oktober 2022 um 02:16

Guten Tag,

ich möchte im nächsten Jahr ein Zweitstudium beginnen. Da dieses Studium hohe Studiengebühren hat, möchte ich diese im Rahmen eines Verlustvortrags geltend machen. 

Da ich kein BaFöG bekomme, überweisen mir meine Eltern monatlich Geld, um mich finanziell zu unterstützen. Außerdem gehe ich 15 Stunden in der Woche arbeiten.

Meine Frage ist jetzt: Reicht es, dass die Studiengebühren von meinem Konto abgehen, um sie von den Steuern abzusetzen? Ich habe Angst, dass die finanzielle Unterstützung durch meine Eltern dem irgendwie entgegensteht (meine Eltern dürfen die Studiengebühren ja nicht von ihren Steuern absetzen, wenn sie die bezahlen würden).

Vielen Dank für die Hilfe.