Fitnessstudio-Vertrag wegen dauerhafter Krankheit kündigen

Stellen Sie Ihre Frage
In manchen Fällen gibt es Gründe für die außerordentliche Kündigung eines Fitnessstudiovertrags, wie zum Beispiel bei Sportunfähigkeit oder Umzug. Hier finden Sie eine Vorlage für eine solche Kündigung.


Wie kann man einen Vertrag bei einem Fitnessstudio kündigen?

Wenn ein Fitnessstudiomitglied dauerhaft krank ist, kann es wegen Sportunfähigkeit vorzeitig kündigen. Eine Erkältung ist kein ausreichender Grund. Der behandelnde Arzt muss ein ärztliches Attest über die Sportunfähigkeit ausstellen.



Die Sportunfähigkeitsbescheinigung muss innerhalb von zwei Wochen nach Krankheitsbeginn beim Fitnessstudio eingegangen sein. Die Kündigung sollte am besten per Einschreiben geschickt werden.

Im Falle einer Schwangerschaft kann man den Vertrag mit dem Fitnessstudio für die Dauer der Schwangerschaft ruhen lassen.

Muster für eine Kündigung beim Fitnessstudio wegen Sportunfähigkeit

So können Sie Ihr Kündigungsschreiben formulieren:


Vertragskündigung Fitnessstudio



Vor- und Nachname des Mitglieds
Straße und Hausnummer
PLZ Ort
Telefonnummer


Name des Fitnessstudios
Straße und Hausnummer
PLZ Ort

Ort, Datum


.

Betreff: Sonderkündigung des Vertrags mit der Nummer _____ wegen dauerhafter Krankheit


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit mache ich von meinem Sonderkündigsrecht Gebrauch und kündige meinen Vertrag mit der Vertragsnummer _____ aufgrund einer dauerhaften Herzerkrankung. Im Anhang finden Sie das Attest meines Hausarztes, der mir davon abrät, weiterhin Sport zu treiben.

Ich bitte Sie um eine schriftliche Bestätigung dieser Kündigung. Mit wirksam werdender Kündigung wird die Ihnen erteilte Einzugsermächtigung hinfällig.

Mit freundlichen Grüßen,
_______ [handschriftliche Unterschrift]


Foto: © nixite - 123RF.com