Wie schreibt man eine Ausgleichsquittung?

Nach einer Kündigung oder Eigenkündigung muss die ordentliche Abwicklung der noch offenen Verbindlichkeiten schriftlich festgehalten werden. Dazu dient die sogenannte Ausgleichsquittung.


Definition: Was ist eine Ausgleichsquittung?

Nach dem geltenden Arbeitsrecht muss ein Arbeitgeber seinem Beschäftigten nach dem Ende des Arbeitsverhältnisses alle dessen Arbeitspapiere aushändigen, darunter Arbeitszeugnis, Lohnsteuerkarte, Versicherungsnachweisheft und Urlaubsabgeltung. Der Arbeitnehmer ist seinerseits gemäß § 368 BGB dazu verpflichtet, mit einer Ausgleichsquittung den Empfang der Dokumente zu bestätigen.


Nicht selten will sich der Arbeitgeber mit solch einer Quittung aber auch gegen eine mögliche Klage vor dem Arbeitsgericht oder weitere Forderungen des Arbeitnehmers (zum Beispiel eine Abfindung) absichern. Manchmal sind in der Quittung sogar Formulierungen wie aus einem Aufhebungsvertrag versteckt.

Prüfen Sie also daraufhin die Quittung, wenn Sie Ihnen vom Arbeitgeber vorgegeben wird und unterschreiben Sie grundsätzlich keinen Verzicht auf Klage oder Kündigungsschutz, nur wenn Sie das ausdrücklich wünschen und dann in einer gesonderten Erklärung. Wegen der Eindeutigkeit nennen Sie das Dokument auch lieber nicht Ausgleichsquittung, sondern besser nur Empfangsbestätigung.

Kostenfreies Muster für eine Empfangsbestätigung


Empfangsbestätigung




Hiermit bestätige ich _____ _______ [Vor und-Nachname des Arbeitnehmers], Mitarbeiternummer _______ , _______ [ausgeübter Beruf] in der Abteilung _______ der Firma _____ , nach dem Ende meines Arbeitsverhältnisses die unten aufgeführte Papiere und Abrechnungen ordnungsgemäß erhalten zu haben:

Lohnsteuerkarte für das Jahr 20__

Arbeitsbescheinigung für die Arbeitsagentur

Arbeitszeugnis

Urlaubsbescheinigung

Gehaltsabrechnung für den Monat _____

Das noch ausstehende Gehalt sowie die Abgeltung von Urlaub und Überstunden in Höhe von insgesamt _____ Euro habe ich per Scheck bekommen.

Ich bestätige die Richtigkeit der Gehaltsabrechnung, Urlaubs- und Überstundenabgeltung.

Ort, Datum

_______ [handschriftliche Unterschrift]
Vor- und Nachname des Arbeitnehmers


Foto: © Maryna Pleshkun - 123RF.com
Erstellt von Janine01. Letztes Update am 28. Februar 2018 um 05:41 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Wie schreibt man eine Ausgleichsquittung?" wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutlich als Urheber kennzeichnen.

Muster für eine Mitteilung über die Änderung der Anschrift
Muster für eine betriebsbedingte Kündigung