Bildungsurlaub: Regelungen in den Bundesländern

April 2018

In Deutschland kann man zum Zweck der beruflichen oder politischen Weiterbildung vielerorts eine bezahlte Freistellung von seiner Arbeit bekommen. Wo und wie es Anspruch auf Bildungurlaub gibt, hängt vom Bundesland ab.


Gibt es einen Anspruch auf Bildungsurlaub?

Oft möchte sich ein Arbeitnehmer fort- oder weiterbilden, um seine Qualifikation und seine damit seine Aufstiegschancen zu verbessern. Ein Anspruch auf bezahlte Freistellung von der Arbeit in Form von Bildungsurlaub findet sich im Gesetz, wie etwa im Arbeitsrecht, grundsätzlich nicht.


Ein solcher Anspruch kann sich aber aus dem Arbeitsvertrag, aus dem Tarifvertrag oder aus der Betriebsvereinbarung ergeben. Außerdem haben die meisten Bundesländer ein eigenes Bildungsurlaubsgesetz. In den meisten Bundesländern gilt ein Anspruch von fünf Tagen im Jahr.

Entsprechend der jeweiligen gesetzlichen oder betrieblichen Vorgaben kann der Arbeitnehmer einen Antrag auf Bildungsurlaub stellen. Dieser muss aber nur für anerkannte Bildungsveranstaltungen der beruflichen Weiterbildung oder der politischen Bildung gewährt werden. Der Bildungsurlaub darf nicht vom gesetzlich vorgeschriebenen Urlaub abgezogen werden. Er darf aber auf darüber hinaus vom Arbeitgeber gewährten Erholungsurlaub angerechnet werden.

Eine Weiterbildung, die vom Arbeitgeber verlangt wird, gilt in der Regel als Arbeitszeit, das heißt der Arbeitnehmer muss dafür weder Erholungsurlaub noch Bildungsurlaub aufbrauchen. Allerdings darf der Arbeitgeber dafür unter Umständen bis zu zwei Tage vom jährlichen Bildungsurlaub abziehen.

Gesetzliche Regelungen zum Bildungsurlaub in den Bundesländern

Nur in Bayern und Sachsen ist kein Bildungsurlaub möglich. Die Regelungen, die in allen anderen Bundesländern gelten, finden Sie unter den folgenden Links:


Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in Baden-Württemberg

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in Berlin

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in Brandenburg

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in Bremen

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in Hamburg

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in Hessen

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in Niedersachsen

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in NRW

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in Rheinland-Pfalz

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub im Saarland

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in Sachsen-Anhalt

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in Schleswig-Holstein

Rechtsgrundlage für Bildungsurlaub in Thüringen

Foto: © Zoran Mladenovic - 123RF.com
Erstellt von Janine01. Letztes Update am 8. Februar 2018 um 04:54 von SilkeCCM.
Das Dokument mit dem Titel "Bildungsurlaub: Regelungen in den Bundesländern" wird auf CCM Recht & Finanzen (www.recht-finanzen.de) unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz zur Verfügung gestellt. Unter Berücksichtigung der Lizenzvereinbarungen dürfen Sie das Dokument verwenden, verändern und kopieren, wenn Sie dabei CCM Recht & Finanzen deutlich als Urheber kennzeichnen.

Arbeits­recht: Wann dem Arbeitnehmer Sonder­urlaub zusteht
Urlaubsanspruch bei einem 450-Euro-Job