Was tun gegen Handy-Abofalle?

Stellen Sie Ihre Frage
Nicht selten bekommt ein Handynutzer am Monatsende eine hohe Rechnung über ein Abo XY oder eine SMS mit der Nachricht, dass die Bezahlung für sein Abo XY erfolgt ist, aber er weiß gar nicht, dass er ein Abo abgeschlossen hat. Hier erhalten Sie eine Übersicht über Ihre Möglichkeiten, aus einer Abofalle herauszukommen.


Abofalle Handy

Verträge und Abonnements für kostenpflichtige Dienst kann man gerade im Internet oft mit nur einem Klick abschließen. Was schön einfach ist, wenn man das Abo wirklich abschließen will, stellt sich aber als Falle heraus, wenn man es gar nicht haben will. Vor allem Werbeseiten mit unüberichtlichem Layout, unklaren Texten und bewusst platzierten Buttons, verleiten den Nutzer dazu, ohne Nachzudenken oder versehentlich einen Kaufabschluss anzuklicken.



Einen wirksamen Schutz davor bietet nur eine Drittanbietersperre, die jeder Mobilfunkanbieter auf Verlangen des Kunden einrichten muss. Dies geht je nach Anbieter über den eigenen Account oder über den Kundenservice.

Wenn Sie schon in eine Abofalle getappt sind, widerrufen oder kündigen Sie den Vertrag so schnell wie möglich.

Ungewolltes Handy-Abo widerrufen oder kündigen

Stellen Sie zunächst fest, ob Sie das Abo tatsächlich abgeschlossen haben und wer der eigentliche Abo-Betreiber ist. Dieser ist in der Rechnung Ihres Mobilfunkanbieters oder in der SMS, die Sie über den Abschluss des Abos erhalten haben, namentlich nämlich meistens nicht erwähnt. Die meisten Abo-Betreiber benutzen zudem eine Abrechnungsfirma, die mit dem Mobilfunkbetreiber abrechnet, um nicht selbst in Erscheinung zu treten. Wenden Sie sich an diese Abrechnungsfirma und erfragen Sie, ob Sie dort oder direkt beim Abo-Betreiber das Abo abbestellen können.


Wenn Sie den richtigen Adressaten erfragt haben, widersprechen Sie dem Abo, falls der Kauf nicht ersichtlich war (der Button muss eindeutig beschriftet sein, zum Beispiel mit Kaufen oder Kostenpflichtig bestellen). Nutzen Sie dazu zum Beispiel unseren kostenlosen Musterbrief.

Falls Sie das Abo innerhalb der 14-tägigen Widerrufsfrist bemerkt haben, widerrufen Sie es oder kündigen Sie gemäß den geltenden Kündigungsbedingungen zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

In Ihrem Schreiben sollten Sie deutlich die Rechnung beanstanden und Ihr Geld zurückfordern. Falls der Abo-Betreiber nicht auf die Rückforderung reagiert, wenden Sie sich an Ihren Mobilfunkbetreiber.

Foto: © 3dkombinat - 123RF.com