Betrugsopfer [Gelöst]

- - Letzte Antwort:  MUnd - 17. Oktober 2011 um 16:30
Hallo zusammen,
ich fiel einem Online- Betrugsopfer zu Opfer. Alle von ihm angegebenen Daten waren falsch. Die sind die folgenden:
IBAN : FR44
ETABL 10011

KONTO - Nr. 11750208277R
CLE 56
Angegebener Namen : Albert Müller.
Für jeden Hinweis bzw. . Tipp wäre ich unendlich dankbar.
L.G
Mehr anzeigen 

1 Antwort

0
Danke
Hallo !

ich bin ihm auch zu Opfer gefallen . Nun habe ich anhand eines Forums diesen Details raus gekriegt ( http://board.gulli.com/thread/1676277-taeter-zurueckverfolgen-im-falle-von-online-betrug/):
Zuerst muss natürlich die IP-Adresse herausgefunden werden.
Hier kann die Polizei im Normalfall, über eine Anfrage bei der Plattform (Email-Anbieter, Bank etc. pp.) an die rausgegeben werden.
Mit der IP-Adresse wird dann eine Anfrage bei dem zuständigen Provider abgegeben und man erhält somit die Adressdaten der Person, auf den die IP-Adresse lauft.
Dies kann allerdings nur in einem Fall durchgeführt werden, wenn stichhaltige Beweise vorliegen, denn die Polizei kann nicht einfach so bei Provider eine Anfrage starten.

Das ganze gilt allerdings nicht für IP-Adressen, die über einen externen Anbieter laufen.
Dazu zählen VPN-Dienste, Socks5-Dienste im Fraud-Bereich und meistens auch bei TOR.
Hier versagt neben der rechtlichen Verfügung der deutschen Behörde, auch meist die Kooperation des Anbieters.

Ich gab beim Polizeipräsidium bei mir in der Nähe eine Anzeige abgegeben , jedoch immer noch keine eindeutige Ergebnisse.
Mal sehen halt.
Antwort von MUnd kommentieren