Grundstücke - Altersvorsorge

-
Guten Tag,
ich stamme aus dem Rheinland und bin Landwirt. Die fetten Jahre sind aber vorbei, meine Grundstücke sind recht zerstückelt. Möchte jetzt für das Alter vorsorgen und setze ein Testament auf. Meine drei Söhne sollen alles zu gleichen Teilen erben, da meine Frau schon lange verstorben ist und die drei mein Ein und Alles sind!
Möchte nicht zum Notar, deshalb brauche ich Tipps was ich alles beachten muss, hoffe ich bin hier richtig.
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

2 Antworten

Beste Antwort
Überprüft von Silke Grasreiner am 2. August 2018
1
Danke
Hallo!

Sie sind hier goldrichtig was gute Tipps angeht. Aber Ihr Vorhaben halte ich für ungeschickt. Wenn Ihre drei Kinder die ohnehin zerstückelten Ländereien zu je einem Drittel erben, dann müssen sie sich bei allen Entscheidungen einig sein. Möchte nur einer den Betrieb nicht weiterführen oder braucht Geld, dann ist Ihr ganzes Vorhaben gefährdet.

Vielleicht wäre es geschickter einen auszuwählen, der den Betrieb weiterführen möchte und die anderen in der Weise zu bedenken, dass das Erbe nach und nach ausbezahlt wird.

Sie können mich gerne noch einmal anschreiben. Ich kenne mich ein bisschen aus, habe nämlich selbst einen halben Bauernhof geerbt, was nur Ärger gab.

Viele Grüße ins Rheinland.

Sagen Sie "Danke" 1

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön. Kommentar hinzufügen

CCM 161 Nutzer haben uns diesen Monat Danke gesagt

Antwort von Arno49 kommentieren
Beiträge
8
Mitglied seit:
Mittwoch April 26, 2017
Zuletzt online:
Juli 12, 2018
2
0
Danke
Hi,
Meiner Meinung nach ist eine gute Altersvorsorge die Riester-Rente. Natürlich kann man auch auf andere Art und Weisen fürs Alter vorsorgen, wie zum Beispiel mit dem Kauf von Immobilien. Dies kann man aber natürlich nur, wenn man genug Geld dafür hat. Die Riester-Rente kann man sich dagegen leichter gönnen. Es ist definitiv eines ausgezeichnete Form der Altersvorsorge.
Liebe Grüße
Antwort von Beiter kommentieren