GEZ

Melden
-
Message postés
1390
Date d'inscription
Montag Oktober 10, 2011
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Oktober 9, 2020
-
Guten Tag,

ich habe folgendes Problem: Nach dem ich umgezogen bin, habe ich auch mein altes Bankkonto erlöscht, von dem die GEZ-Gebühren per Lastschrift abgebucht wurden. Das war in Mai 2011. Ich habe aber irgendwie nicht daran gedacht, die GEZ darüber zu informieren und meine neue Adresse sowie meine neue Kontodaten angegeben. Erst jetzt habe ich ein Schreiben von GEZ bekommen, in welchem die mich nach Auskunft der Rundfunkempangsgerärte fragen. Wie gehe ich jetzt am besten um? Kann ich jetzt einfach an GEZ schreiben und meine neue Adresse sowie Kontodaten angeben? Muss ich da irgendwelche Mahnung zahlen, oder nur die Gebühren, die ich in den letzten 9 Monaten nicht bezahlt habe?

Danke für Eure Hilfe!

1 Antwort

Message postés
1390
Date d'inscription
Montag Oktober 10, 2011
Status
Mitglied
Zuletzt online:
Oktober 9, 2020
184
Hallo !
Zur ersten Frage würde ich an deiner Stelle die Rundfunkgeräte anmelden und somit höhere Rechnungen aus dem Weg gehen. (Inkasso ist es damit gemeint). Zudem würde ich erstens eine Rechnung erbitten .
Solltest du in der Lage sein , sie auszugleichen , dürfte dann es kein Problem sein. Die Rechnungsbeitrag überweisen.Sollte es der Fall nicht sein , bespreche eine Ratenzahlung . Das geht auch.(Das habe ich auch gemacht) aber ich würde auf keinen Fall meine neuen Bankdaten geben. ( Sonst wuerde auch ein hohes Beitrag auf einmal abgebucht , welches du nicht zurückfordern kannst);
Ich weiß nicht genau , wie es bei dir ein wird , aber ich hatte das selbe Problem gehabt ( Umzug von Köln nach Berlin). Und musste Mahngebühren in Hohe von 05 Euro für jedes Quartal zahlen (20 Euro)+GEZ-Gebühren; Daher musste ich tief in meiner Tasche greifen.
Ich hoffe , ich konnte dir etwa helfen.
L.G