Ist es hier die Rede von Vergewaltigung? [Gelöst]

RE.VW 184 Beiträge Donnerstag November 3, 2011Mitglied seit: November 23, 2015 Zuletzt online: - 22. September 2014 um 18:19 - Letzte Antwort: RE.VW 184 Beiträge Donnerstag November 3, 2011Mitglied seit: November 23, 2015 Zuletzt online:
- 26. September 2014 um 18:18
Hallo! Folgender Sachverhalt:


Person A: Erwachsen war Betrunken.
Person B: Minderjährig war High.

die beiden sind in die Kiste gesprungen.
Kommt eine Anzeige wegen Vergewaltigung in Betracht?
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

6 Antworten

Beste Antwort
1
Danke
Guten Tag!
§ 177 StGB definiert die Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung folgendes:

(1) Wer eine andere Person
1. mit Gewalt,
2. durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder
3. unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist,
Und Punkt 03 trifft meines Erachtens zu.
Abgesehen davon , ist die Rede anbei von einer minderjährigen Person.Person A muss sich meiner Meinung nach warm anziehen.

Danke Real Madrid 1

Reden Sie mit Kommentar hinzufügen

CCM hat diesen Monat 8 Benutzern geholfen

anonymer Benutzer - 23. September 2014 um 21:18
§ 177 Abs. 1 StGB enthält nicht die Definition von Vergewaltigung.. Die Definition findet man in Abs. 2.
Antwort von Real Madrid kommentieren
Beste Antwort
anonymer Benutzer - 24. September 2014 um 18:30
1
Danke
Vergewaltigung ist ein besonders schwerer Fall der sexuellen Nötigung. Der Täter muss das Tatopfer nötigen. Nötigen setzt voraus, dass der Täter einer anderen Person ein bestimmtes Verhalten aufzwingt: Er muss das Opfer dazu veranlassen, dass es gegen seinen Willen etwas tut, duldet oder unterlässt. Hierfür muss ein entgegenstehender Wille bestehen: Ist eine Person mit der Vornahme sexueller Handlungen einverstanden, so führt das mangels "nötigen" zur Tatbestandslosigkeit,. Schlafende wie auch aus anderen Gründen widerstandsunfähige Personen haben keinen Willen.

A und B sollen zusammen in die Kiste gesprungen sein. Das klingt mir eher nach einvernehmlichem Sex, denn nach aufgenötigtem.

Angesichts des Drogenkonsums der B könnte man an sexuellen Missbrauch widerstandsunfähiger Personen denken. Dazu müsste sie aber so unter Drogen gestanden haben, dass sie widerstandsunfähig war. Widerstandsunfähig ist eine Person dann, wenn sie nicht in der Lage ist, einen ausreichenden Widerstandswillen gegen das sexuelle Ansinnen des Täters zu bilden, zu äußern oder durchzusetzen. Das "in die Kiste springen" klingt mir nicht nach Widerstandsunfähigkeit.

Auf das Alter von B kommt es vor allem an, wenn sie noch keine 14 Jahre alt war, denn bis zu diesem Alter ist jede sexuelle Handlung strafbar. Bei älteren Minderjährigen kommen altersabhängige Straftaten nur ausnahmsweise in Betracht. Solche sind nach dem vorgetragenen Sachverhalt nicht ersichtlich.

Auf die Alkoholisierung des A kommt es wahrscheinlich nicht an, es sei denn, er war so betrunken, dass er vermindert schuldfähig (etwa ab 2 Promille) oder schuldunfägig (etwa ab 3 Promille) war.

Alles in allem halte ich eine Strafbarkeit für nicht sehr wahrscheinlich, allerdings unter dem Vorbehalt, dass die Sachverhaltsdarstellung ein wenig dürftig ist.

Danke anonymer Benutzer 1

Reden Sie mit Kommentar hinzufügen

CCM hat diesen Monat 8 Benutzern geholfen

Antwort von anonymer Benutzer kommentieren
Beste Antwort
1
Danke
falls Person A die Vergewaltigung der Person B Vergewaltigung vorgeworfen hat , hierunter sind paar Tipps zusammengefasst. http://www.recht-finanzen.de/faq/1952-tipps-zum-verhalten-beim-vorwurf-einer-vergewaltigung#q=vergewaltigung&cur=1&url=%2F
Aber ein Anwalt soll meiner Meinung nach eingeschaltet werden.

Danke Real Madrid 1

Reden Sie mit Kommentar hinzufügen

CCM hat diesen Monat 8 Benutzern geholfen

Antwort von Real Madrid kommentieren
RE.VW 184 Beiträge Donnerstag November 3, 2011Mitglied seit: November 23, 2015 Zuletzt online: - 24. September 2014 um 09:53
0
Danke
Hallo!


Realmadrid<3 & S.H

Die Person B war vor dem Geschlechtsverkehr schon high. Person A war selber nicht in der Lage klarzudenken.
Die Eltern der Person B wollen jetzt die Person A zu Rechenschaft ziehen. Was kann man in dem Falle tun?
Antwort von RE.VW kommentieren
RE.VW 184 Beiträge Donnerstag November 3, 2011Mitglied seit: November 23, 2015 Zuletzt online: - 26. September 2014 um 18:18
0
Danke
habt ihr vielen Dank für euren Feedback:)))))
Ihr seid die Besten.
Schönes WE:)
Antwort von RE.VW kommentieren