Verfahrenskostenhilfe trotz Anwaltswechsel?

Beiträge
89
Mitglied seit:
Dienstag Juni 4, 2013
Zuletzt online:
November 12, 2015
-
Guten Tag,

Frage zum Anwaltswechsel: Ich möchte den Anwalt wechseln, bekomme Verfahrenskostenhilfe. Kann man dann trotzdem wechseln? Wer hat das schon gemacht?
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

2 Antworten

Beste Antwort
Beiträge
662
Mitglied seit:
Samstag April 2, 2016
Status
Verifizierter Experte
Zuletzt online:
März 26, 2019
388
1
Danke
Hallo,

die Verfahrenskostenhilfe übernimmt einen Anwaltswechsel, wenn der Staatskasse dadurch keine Mehrkosten entstehen und wenn der Mandant einen wichtigen Grund hat, dem ersten Anwalt das Mandat zu entziehen, zum Beispiel wenn das Vertrauensverhältnis zerrüttet ist oder wenn ihm eine schlechte Leistung nachgewiesen werden kann.

Gruß vom CCM-Team
Silke Grasreiner

Chefredakteurin - CCM Recht & Finanzen

Antwort von Silke Grasreiner kommentieren
Beiträge
14
Mitglied seit:
Mittwoch August 20, 2014
Zuletzt online:
November 18, 2015
8
0
Danke
Das können Sie natürlich. Allerdings müssen Sie in so einem Fall einen Anwalt aus eigener Tasche zahlen. Was ist denn bislang im Rahmen der bewilligten Verfahrenskostenhilfe gemacht worden? Wurde ein Antrag/Klage eingereicht oder gab es auch schon einen Gerichtstermin?
Antwort von A.Mueller kommentieren