Verkauf durch Miterben

Beiträge
42
Mitglied seit:
Donnerstag Oktober 31, 2013
Zuletzt online:
November 23, 2015
-
Hallo,
kurze Frage zum Erbrecht: Ist der gutgläubige Erwerb von Volleigentum mittels § 2366 BGB möglich, wenn im Erbschein der Veräußerer nur als Miterbe angegeben ist?
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

1 Antwort

Beste Antwort
Überprüft von Silke Grasreiner am 13. Februar 2019
Beiträge
45
Mitglied seit:
Mittwoch April 1, 2015
Zuletzt online:
November 9, 2015
23
1
Danke
Guten Tag!
Ich würde sagen nein! Da bei § 2366 BGB der ausgewiesene Scheinerbe als tatsächlicher Erbe im Sinne des Erbscheins behandelt wird, ist immer zu fragen, wie der Erwerber hätte erwerben können, wenn der ausgewiesene Scheinerbe tatsächlich Erbe ist. In diesem Falle wäre er Miterbe gewesen und somit Teil einer Gesamthandgemeinschaft. Bei dieser gilt allerdings § 719 I BGB, wodurch ein einzelner Miterbe somit nicht über einen Teil und auch nicht über das gesamte Vermögen alleine hätte verfügen können, da der Gesamthandgemeinschaft nur ein gemeinsames Verfügungsrecht zusteht.

Sagen Sie "Danke" 1

Wir freuen uns über ein paar nette Worte als Dankeschön. Kommentar hinzufügen

CCM 408 Nutzer haben uns diesen Monat Danke gesagt

Antwort von S.H kommentieren