Kosten einer Rentenversicherung

Beiträge
1
Mitglied seit:
Donnerstag Juni 8, 2017
Zuletzt online:
Juni 8, 2017
- - Letzte Antwort: Klaus56
Beiträge
35
Mitglied seit:
Samstag Oktober 10, 2015
Zuletzt online:
Dezember 3, 2018
- 5. September 2017 um 08:33
Hallo.Habe 2012 eine Rentenversicherung abgeschlossen, die eine Laufzeit von 5 Jahren hatte. Habe monatlich 350.-e eingetahlt, also insgesammt 21.000€ eingezahlt. Nun habe ich sie mir auszahlen lassen, da ich die Wahlmöglichkeit hatte, monatlich eine Rente zu bekommen oder die gesammte Summe einmalig zu erhalten. Was mich erstaunt hat ist die Tatsache, dass ich trotz 1,75% jährlichen Zinsen und Überschusswbeteiligung insgesammt nur 20.511,19€ ausbezahlt bekommen habe. Eine Nachfrage bei der Versicherung,warum ich so wenig ausbezahlt bekommen habe, wurde folgendermassen beantwortet:
Versicherungssumme: 18.948,39
Überschussanteile 852,20
ohne Sockelbeteiligung 213,18
Bewertungsreserwen 497,42
--------
20.511,19
Erklärung dazu: Sparanteil 299,61€
Risikoteil 0,29€
Inkassokosten 50,10€
Dazu haben sie mir noch eine Auflistung der Gesammtverzinsung gesendet. Ab 2012--3,8%, 2013--3,5%, 2014--3,3%, 2015--3,00%, 2016--2,75%.2017--2,5%.

Kann mir jemand sagen, ob diese Aufstellung richtig ist, oder hat mich die Versicherung gelinkt und übers Ohr gehauen?
Wenn diese Rechnung rechtens wäre, dann kann ich nur sagen, dass mich meine Bank ganz schön beschissen beraten hat, da ich ja nur monatlich Geld gewinnbringend anlegen wollte.
Vielen Dank für jede klärende Antwort.
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

1 Antwort

Beiträge
35
Mitglied seit:
Samstag Oktober 10, 2015
Zuletzt online:
Dezember 3, 2018
6
0
Danke
Hallo,

ich kann leider nicht genau sagen, ob die Versicherung dich "gelinkt"hat. Doch steht leider fest, sind die Abzüge vertraglich Vereinbart, dann hast Du diesen Abzügen entsprechend zugestimmt.
Antwort von Klaus56 kommentieren