Unbestellte Lieferung

Beiträge
2
Mitglied seit:
Donnerstag Mai 2, 2013
Zuletzt online:
Mai 3, 2013
- - Letzte Antwort: Donia Tabboubi
Beiträge
1383
Mitglied seit:
Montag Oktober 10, 2011
Zuletzt online:
November 13, 2015
- 6. Mai 2013 um 14:42
ich habe bei Priostrom einen 12-Monatsvertrag abgeschlossen. Dieser wurde von Priostrom eigenmächtig auf 24 Monate verlängrt. Ich habe sofort schriftlich mitgeteilt, dass ich nach Ablauf von 12 Monaten die Zahlungen einstellen werde. Seit nunmehr 16 Monaten zahle ich keinen Strom mehr, da das Wechseln durch diesen Lieferanten verhindert wurde.

Das ich eindeutig im Recht bin, hat die Schlichtungsstelle Energie bestätigt. Sie schreibt jedoch, dass ich nach § 812 Herausgabeanspruch sowie § 818 Bereicherungsanspruch den Stromverbrauch minus Bonus bezahlen muss.

Lt. § 241a unbestellte Leistung wird jedoch dargelegt, dass diese unbestellte Lieferung keine Zahlungspflicht nach sich zieht. Ich habe dreimal nach der fristgerechten Kündigung des 12-Monatsvertrages verhindert wechseln wollen. Es kann doch wohl nicht wahr sein, obwohl man etliche Male protestiert hatte, gegen seinen Willen weiter beliefert zu werde.
Der Lieferant verdient gegen meinen Willen Geld an mir und ich kann es nicht verhindern?
Dies wäre ja ein Freibrief, so auch bei anderen Kunden vorzugehen.
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

4 Antworten

0
Danke
Hallo!
Aus welchem Grunde denn willst du den Vertrag kündigen?
Zum Sachverhalt : Meines Wissens belauft sich die Kündigungsfrist eines Stromvertrags auf 04 Wochen. Beim Umzug 02 Wochen. Allerdings kann ich immer noch nicht kapieren , in wie fern Priostrom den Stromanbieterwechsel gehindert hat...
Du solltest einfach einen neuen Vertrag mit einem alternativen Stromanbieter abschließen und dieser letzte wird den alten Vertrag kündigen können.
Antwort von 4152 MIA kommentieren
Beiträge
2
Mitglied seit:
Donnerstag Mai 2, 2013
Zuletzt online:
Mai 3, 2013
0
Danke
Hallo,
ich schließe grundsätzlich nur 12-Monatsverträge ab, da der Bonus in den Folgejahren wegfällt. Dadurch verdient der Lieferant deutlich weniger.
Darum manipuliert er den Vertrag auf 24 Monate.
Aus diesem Grunde verhindert er den Wechsel zu einem anderen Anbieter.
Je länger er liefert, desdo mehr verdient er wegen des ersparten Bonusses.
Antwort von verwer kommentieren
Beiträge
13
Mitglied seit:
Mittwoch Oktober 24, 2012
Zuletzt online:
Januar 23, 2014
0
Danke
Hi!!
Wieso bekomme ich dem Gefühl nicht los , dass wir das selbe Problem haben???Meine Kündigung war nicht angenommen , dass mein scH*** Anbieter einen " für mich unverständlichen " Boni-Klauseln rein geschoben hat... Jetzt habe ich den Fall an die Verbraucherzentrale weitergeleitet und der Anwalt , meint , der kann von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und den Vertrag zwangsweise kündigen... Mal sehen halt, wie sich die Sache entwicklern wird.Good Luck
Antwort von Keine Lust mehr kommentieren
Beiträge
1383
Mitglied seit:
Montag Oktober 10, 2011
Zuletzt online:
November 13, 2015
0
Danke
Hallo !
Wann hast Du den Vertrag abgeschlossen,hast du denn rechtmäßig und fristgerecht gekündigt?
Hast du eine Kündigungsbestätigung?
Antwort von Donia Tabboubi kommentieren