Krankenpfleger& Todesfall

Beiträge
1
Mitglied seit:
Dienstag September 24, 2013
Zuletzt online:
September 24, 2013
- - Letzte Antwort: Achim.M
Beiträge
124
Mitglied seit:
Donnerstag November 3, 2011
Zuletzt online:
Juni 20, 2014
- 21. Oktober 2013 um 15:38
Hallo zusammen!
ich bin neu hier und hoffe ich werde weiter geholfen.
Es geht um einen Heimbewohner( auf meinem damaligen Arbeitsplatz). Ich Krankenpfleger vom Beruf. Auf alle Fälle geht es jetzt darum , dass er an Überdosis von Schlafmitteln verstorben ist. Mir wurde jedoch eine Sterbehilfe vorgeworfen. Bis der Fall polizeilich abgeschlossen wird , wird gegen mich ein Berufsverbot aufgehängt. Ist das rechtens? Ich werde schließlich kurz verhört und entlassen.
Wie sieht die gesetzliche Lage aus? Bitte um Erklärung. Gerne mit §en .
Vielen Dank im Voraus.
Krankenpfleger
Mehr anzeigen 

Ihre Antwort

3 Antworten

0
Danke
Hallo!
Es ist doch klar , dass gegen dich ein Berufsverbot erlassen wird. Solange der Fall nicht abgeschlossen ist , wirst du deinen Beruf nicht ausüben können.
Antwort von how much kommentieren
0
Danke
hallo zusammen!
hab neulich gehört, dass es Keine Kündigungsfrist für Vertrag mit Pflegedienst gibt.Heißt es, dass es keinen Sinn hat , eine Ausbildung als Krankenpfleger zu absolvieren? Ich frage nur , weil ich keinen Sinn sehe, eine Sache anzufangen , wo die Tür jeder Zeit aufgehen wird.
Antwort von Weiss jemand Rat ? kommentieren
Beiträge
124
Mitglied seit:
Donnerstag November 3, 2011
Zuletzt online:
Juni 20, 2014
124
0
Danke
Normalerweise gilt bei einer Kündigung der Ausbildung in der Probezeit kein Kündigungsschutz.Daher kann sie ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden.
Nach der Probezeit gibt gereift das Berufsbildungsgesetz.
Was deine Ausbildung angeht , gilt es ausnahmsweise eine Sonderegelegung. Sie mag für dich enttäuschend sein. Siehe mal hierfür http://www.recht-finanzen.de/faq/669-keine-kundigungsfrist-fur-vertrag-mit-pflegedienst
Antwort von Achim.M kommentieren